SC Corona Gehren – SG Züllsdorf 1:5 (1:4)

header_gehren_2016_11_20Am 11. Spieltag der Kreisliga West kam es zum Duell der beiden Aufsteiger. Die Ausgangssituation beider Vereine hätte nicht unterschiedlicher sein können: Während die SGZ als Überraschungsmannschaft das Tabellenfeld anführt, sind die Gehrener in der Kreisliga noch nicht angekommen, konnten erst einen Punkt erspielen. Aufgrund dieser Konstellation gingen die Gäste zwar als Favorit in die Partie, Spielertrainer Rocco Enigk warnte dennoch eindringlich davor, überheblich in die Partie zu gehen.

Bei gutem Wetter, aber schwierigem Geläuf stellte die SGZ die Weichen früh auf Sieg. Von Anfang an drängte man die Gehrener in ihre eigene Hälfte und erspielte sich Chance um Chance. Diese wurden in der 2. Und 4. Minute in Form von Rocco Enigk eiskalt genutzt. Mit dem 2:0 im Rücken bliebt man zwar weiterhin spielbestimmend, ließ aber den Gastgeber auch wieder etwas Luft zum Atmen. In der 34. Minute erzielte Rocco Enigk das 3:0 für die Züllsdorfer und schnürte damit einen lupenreinen Hattrick. An dieser Stelle muss gesagt werden, dass Rocco vor kurzem noch seinen 40. Geburtstag gefeiert hat und damit zu den Erfahreneren im Team gehört. Das Toreschießen hat er dennoch nicht verlernt. Patrick Güldener schraubte in der 40. Minute das Ergebnis auf 4:0 hoch.

Einen Aufreger gab es dann allerdings noch kurz vor dem Pausenpfiff: Die Gehrener steckten den Ball gut durch die Züllsdorfer Abwehrreihe, der herauseilende Keeper Daniel Güldener traf sowohl den Ball, als auch den Spieler. Der Schiedsrichter pfiff und zeigte auf den Punkt. Obwohl die Ecke durch den Torwart geahnt wurde, verwandelte der Schütze sicher. Ein unnötiger Gegentreffer.

Nach der Pause verflachte die Partie zunehmend. Die SGZ ruhte sich auf der Führung etwas aus, die Mannen von Corona Gehren kamen mehr und mehr ins Spiel und auch zu Chancen. Diese waren allerdings von minderer Gefahr. Nach einem guten Angriff erhöhte Patrick Güldener in der 75. Minute das Ergebnis auf 5:1 für die SG Züllsdorf. Bis auf einem ausbleibenden Pfiff nach Foul an Marcus Enigk im Gehrener Strafraum bat die Partie keine weiteren Höhepunkte und endete mit einem für die Tabellenkonstellation standesgemäßen Ergebnis.

Mit dem Sieg festigte man die Tabellenführung und bereitet sich auf das Spitzenspiel gegen den SV Prösen vor. Mit dem 4:1 Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Doberlug/Tröbitz bewiesen die Prösener eindrucksvoll, dass sie nicht nach Züllsdorf kommen, um zu verlieren. Dies wird ein weiteres richtungsweisendes Spiel um sehen zu können, ob man wirklich dauerhaft zu den Spitzenmannschaften in der Kreisliga West zählt. Anstoß im Züllsdorfer Pappelstadion ist Sonntag 27.11. 13.00 Uhr.

(Christian Thiele)

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

Lößfurth bezwingt den FSV Lauchhammer zweistellig nach sehr guter Mannschaftsleistung!

Am Sonntag, dem 13. November hatten wir das Team vom FSV Lauchhammer in Beyern zu Gast. Bei sonnigem, aber sehr kühlem Wetter (-6C°) standen Trainer Scheithauer alle Kicker zur Verfügung. Nach bisher 3 Siegen und einem Unentschieden in 4 Punktspielen sollte auch diesmal ein Dreier her. Team Lößfurth begann in folgender Besetzung:Luis Medelnick, Lara Jungnickel, Jo Lehmann, Bendit Baer, Jonah Scheithauer, Leo Kammer, Johannes Kunkel
Auf der Reservebank nahmen Marvin Schuster, Florian Manigk und Ralf Strohbach Platz.

Spielverlauf

Nach dem Anstoß durch die Gäste holte sich unser Team sofort den Ball. Bendit erkämpft sich den Ball und bedient Jonah. Dessen Schuss geht genau in die Armee des Lauchammer Torwarts.

In der 3. Minute Fernschuss von der Mittellinie durch Lauchhammer, aber der Ball geht rechts am Kasten vorbei.

Nächste Möglichkeit für Lößfurth. Ecke von Johannes auf Jonah, schöne Ballannahme, satter Torschuss, knapp rechts vorbei. (5.)

Unser Team bestimmt klar das Spiel und kann in der 7. Minute das von den zahlreichen einheimischen Zuschauern vielumjubelte 1:0 erzielen. Jonah erkämpft sich im Mittelfeld den Ball, bedient Bendit und dessen Schuss trudelt ins Tor. In der 8. Minute Ecke von Leo, der Ball geht (fast) ins gegnerische Tor.

In den nächsten Minuten klare Überlegenheit unseres Teams, aber Tore wollen trotz kleinerer Chancen erstmal nicht fallen.

Besser gemacht wird es dann in der 12. Minute. Leo hat den Ball und sieht den gut platzierten Jonah. Dieser versenkt den Ball zum 2:0 im Netz.

In der gleichen Minute Wechsel bei Lößfurth. Ralf kommt für Leo in den Angriff und kann bereits wenige Sekunden später nach Vorlage von Johannes das verdiente 3:0 erzielen.

In der 14. Minute schöne Aktion von Lara. Diese nimmt den Ball im Sprinttempo mit kann ihn aber nicht mehr erreichen. Der fällige Abstoß kommt genau auf Ralf aber dessen sofortiger Schuss geht leider über das Tor.

In der 15. Minute kommt Marvin für Johannes. In der 17. Minute Freistoß für Lauchhammer nach Foul im Mittelfeld. Der Freistoß bringt keine Gefahr. Unsere Abwehr steht wie eine 1!!! In der gleichen Minute kommt Florian für Jonah ins Spiel. In der 18. Minute dann bereits das 4:0. Einwurf von Flo auf Marvin, schönes Zuspiel auf Ralf, dieser leitet den Ball weiter zu unserem Mittelfeldmotor Bendit und schon ist der Ball wieder im gegnerischen Kasten.

In der 21. Minute ist mal wieder Ralf an der Reihe. Marvin erkämpft sich den Ball in der gegnerischen Hälfte, bedient Ralf, dieser zieht ab, der Ball geht vom linken Innenpfosten ins Tor. Toll herausgespieltes und geschossenes Tor!

Halbzeit

Nach der Halbzeit 3fach Wechsel bei Lösßurth. Johannes kommt für Ralf, Jonah für Florian und Leo für Marvin. Die erste Aktion der 2. Spielhälfte gehört Lauchhammer. Ein Schuss streicht knapp über das von Luis wieder sehr gut gehütete Tor.

In der 27. Minute Leo und Johannes spielen sich den Ball mehrfach im Mittelfeld zu, der Ball kommt zu Jonah aber dessen Torschuss geht knapp rechts am Tor vorbei.

Bis zur 34. Minute passiert dann relativ wenig, Lößfurth schien ob der klaren Führung einen Gang ‘runtergeschalten zu haben.

In der 34. Minute dann das verdiente 6:0. Der FSV Torwart will beim Abschlag einen seiner Spieler anwerfen. Johannes steht dazwischen, nimmt den Ball schön aus der Luft herunter und erzielt mit sattem Schuss ins linke obere Eck sein Tor. Ab jetzt lief es wieder wesentlich besser, es wurde konzentrierter gespielt. So war es kein Wunder dass Leo in der 36 Minute nach Vorlage von Jonah das 7:0 erzielen konnte. In der 38. Minute hätte Leo gleich noch ein Tor erzielen können. Johannes bringt Leo schön durch einen Diagonalball ins Spiel, aber dessen Ball geht rechts am Tor vorbei.

In der 39. Minute ist es der sehr stark in der Abwehr spielende Jo, der Jonah bedient und schon steht es 8:0. Danach wieder mehrere Wechsel beim Gastgeber. Florian kommt für Bendit, Ralf für Leo. In der 43 Minute dann Marvin für Jonah.

In der 44. Minute gleich „Mehrfachchance“ für Lößfurth. Florian, Marvin und Ralf versuchen sich, aber das Runde will partout nicht ins Eckige. Das gleiche nochmals in der 46. Minute! Wie war das doch mit der Chancenverwertung?

In der 47. Minute mehrfach die Möglichkeit für Ralf, aber es sollte halt nicht sein. Bendit kommt in der 47. Minute zurück für Florian und geht in die Abwehr und dafür Lara in den Angriff.

In der 49. Minute dann ein toller Angriff. Luis wirft auf Lara, diese weiter auf Ralf – aber leider wieder links am Tor vorbei.

Dann nochmals Wechsel Leo kommt für Jo ins Spiel, Johannes geht für Jo in die Abwehr.

In der gleichen Minute ist es Lara, die eine Vorlage von Marvin zum 9.Treffer im gegnerischen Tor unterbringen kann. In der 50. Minute bedient Ralf Leo, dessen Schuss lenkt der FSV Torwart zur Ecke ab.

In der letzten Spielminute dann doch noch das 10:0 für Lößfurth Marvin kann im Anschluss an eine Ecke den Ball im gegnerischen Tor unterbringen.

Abpfiff!

Fazit des Spieles: Ein rundum gelungene Mannschaftsleistung, 10 Tore durch sieben! verschiedene Spieler erzielt, erstmals kein Gegentor bekommen. Wohl die beste Saisonleistung bisher! Luis im Tor wird immer mehr eine Stütze seines Teams, Jo wohl mit seiner besten Abwehrleistung überhaupt, Lara wie immer athletisch und kraftvoll mit tollen Szenen, das Mittelfeld immer auf der Höhe, ob als Helfer in der Abwehr , als Antreiber zwischen den Toren bzw. auch gefährlich im Angriff und unser Angriff immer anspielbar und torgefährlich. Das Gute an der Sache, bei Spielerwechsel kein Bruch im Spiel. Jeder eingewechselte Spieler erfüllt auf seine eigene unverwechselbare Art die geforderten Aufgaben!

Die nächste Woche, bzw. das Spiel bei Hohenleipisch am kommenden Sonntag wird wohl das Kriterium der Wahrheit. Jeder eingesetzte Spieler muss wohl noch eine Schippe auflegen, damit auch in Hohenleipisch „etwas gerissen werden“ kann. Die zahlreichen Lößfurther Fans drücken ganz doll die Daumen!

Für Team Loßfurth spielten: Luis Medelnick, Lara Jungnickel (1 Tor), Jo Lehmann, Bendit Baer (2 Tore), Jonah Scheithauer (2 Tore), Leo Kammer (1Tor), Johannes Kunkel (1Tor), Ralf Strohbach (2 Tore), Marvin Schuster (1 Tor), Florian Manigk

(Gerd Heischkel)

E-Junioren: SpG Schipkau/Annahütte – Team Lößfurth 3:9 (2:5)

Klarer Sieg in Annahütte !

Nach dem 9:3 Pokalsieg der Vorwoche stand an diesem Sonntag das Auswärtsspiel gegen die SpG Schipkau/ Annahütte in Annahütte auf dem Spielplan. Bei recht kühlen Temperaturen und Sonnenschein, also idealem Fußballwetter, hatte Trainer Scheithauer diesmal alle seine Schäfchen wieder an Bord und konnte somit aus dem Vollen schöpfen. Unser Team Lößfurth begann mit nachfolgender Aufstellung das Spiel:
Luis Medelnick, Lara Jungnickel, Jo Lehmann, Bendit Baer, Jonah Scheithauer, Leo Kammer, Florian Manigk
Unsere Auswechsler waren diesmal: Ralf Strohbach, Marvin Schuster und Johannes Kunkel.

Spielverlauf

Punktlich um 10.00 Uhr pfiff der, um es vorweg zu nehmen, sehr gute Schiedsrichter das Match an. Bereits in der 1. Minute wurde der Gastgeber durch ein Tor überrascht. Florian flankt sauber auf Leo und dieser lässt dem Torwart keine Chance, es steht 1:0 für das Team Lößfurth. In der 3. Minuten schönes Zusammenspiel von Jonah und Florian, dessen Schuss geht aber knapp am linken Pfosten vorbei. Auch in den nächsten drei Minuten macht unser Team das Spiel und ist fast nur in der gegnerischen Hälfte.

In der 6. Minute dann völlig unerwartet der Ausgleich. Die Nr. 10 der Gastgeber erkämpft sich an der Mittellinie den Ball, spielt unser Mittelfeld und die Abwehr einzeln alle 4 aus, keiner greift richtig an, Torschuss, Luis im Kasten hat keine Chance, es steht 1:1. Und es sollte noch schlimmer kommen. Der Gegentreffer verunsicherte unser Team dermaßen, so dass der Gastgeber plötzlich Oberwasser bekam. Bereits eine Minute später, Ballverlust im Mittelfeld, wieder wird im nicht ordentlich angegriffen, die Annahütter Spielerin mit der Nr. 3 schnappt sich den Ball und zieht aus ca. 15 Metern ab, wieder schlägt es über Luis in unserem Kasten ein. Wir liegen mit 1:2 im Hintertreffen. Die Verunsicherung geht erst einmal weiter. Annahütte spielt immer wieder gute Konter heraus, bei denen unsere Abwehr doch recht verunsichert wirkt.

In der 9. Minute erkämpft sich Bendit den Ball nach einer Annahütter Ecke, geht ab bis zur Mittellinie, spielt sauber auf Florian, aber dieser kann den Ball nicht behaupten.

In der 10. Minute Auswechslung, Johannes kommt für Florian. In der 12. Minute erkämpft sich Jonah den Ball an der Mittellinie, geht noch 5 Schritte und zieht ab. Der Ball schlägt im linken Dreiangel ein. Es steht 2:2. Jetzt nimmt unser Team wieder Fahrt auf. Johannes nimmt auf der linken Seite ein Zuspiel sauber an und flankt in den Fuß von Jonah, aber dessen Schuss geht knapp links am Tor vorbei.

In der 13. Minute tolles Zuspiel von Leo auf Bendit, dieser lässt sich die Chance nicht entgehen und vollendet zur 3:2 Führung.

15. Minute, Johannes geht auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch, flankt nach innen auf Leo, dieser spielt noch einen Gegenspieler aus und schießt, leider rechts am Tor vorbei.

In der 16. Minute, schöner Schuss von Bendit, der Torwart lasst den Ball prallen, Johannes ist zur Stelle und staubt zum 4:2 ab.

In der 18. Minute kommt Marvin für Leo ins Spiel. In der 19. Minuten haben gleich mehrere unserer Spieler die Möglichkeit zu einem Tor, aber Latte, Pfosten und der gegnerische Torwart haben etwas dagegen. Gleich darauf noch eine Chance, Bendti spielt auf Marvin, aber Marvin verzieht.

In der 20. Minute kommt Lara nach einem unübersichtlichen Gewühl im Mittelfeld an den Ball, sie schießt, aber der Torwart kann zur Ecke abwehren. Eine Minute später ist wieder Lara beteiligt. Schöne Ecke von Johannes auf den Kopf von Lara, aber der Torwart kann erneut zur Ecke klären.

In der 22. Minute dann schon das 5:2 nach sehenswertem Spielzug. Jonah kann im Mittelfeld den Ball erkämpfen, Pass auf Johannes, dieser bedient Marvin – und drin ist der Ball!

In der 23. Minute kommt Ralf für Jo ins Spiel.

In der 24. Minute nach 2 Eckballen von Marvin schöne Chancen für unsere Kicker – aber diese Chancenverwertung!

Halbzeit

Nach der Pause 2 Wechsel bei uns. Leo kommt für Jonah und Jo für Lara.

In der 27. Minute erkämpft sich Leo an der Mittellinie den Ball und zieht ab, der Torwart kann zum Einwurf klären. In der gleichen Minute Eckball für Lößfurth, Johannes bringt den Ball auf Leos Kopf, aber dessen schöner Kopfball geht rechts am Toreck vorbei.

In der 28. Minute mal wieder ein Konter durch die Gastgeber, ein Spieler marschiert allein Richtung Tor, aber Ralf kann seine Schnelligkeit ausspielen, läuft den Ball ab und kann sauber nach außen klären.

In der 32. Minute dann erneut ein Treffer unseres Teams. Marvin bedient Bendit und dieser verwandelt im oberen rechten Eck zur 6:2 Führung. Trainer Scheithauer wechselt jetzt weiter durch und lässt verschiedene Spieler auf anderen Positionen spielen, Lara im Angriff, Johannes in der Abwehr…

In der 35. Minute setzt Johannes Jonah schön in Szene, aber dessen Schuss wird eine Beute des in der 2. Halbzeit eingesetzten und recht guten Annahütter Torwarts.

In der 37. Minute bedient Marvin Johannes, dieser spielt noch einen Gegenspieler aus und verwandelt zum 7:2 für Lößfurth.

Eine Minute später bereits das 8:2. Nach Ecke von Marvin schießt Lara aufs Tor, der Ball prallt zu Jonah, dieser schießt und von einem Gegenspieler prallt der Ball ins Tor.

In der 41. Minute schöner Pass von Florian in den Lauf von Bendit, Bendit zieht sofort ab, aber sein Knaller wird von der Querlatte aufgehalten.

In der 43. Minute mal wieder Tiefschlaf im Mittelfeld. Die Annahütter Spielerin mit der Nr. 3 kommt in unsere Hälfte, niemand fühlt sich zuständig, sie geht allein durch, Luis agiert unglücklich, es steht 3:8.

44. Minute schönes Zuspiel von Bendit auf Florian, dessen Schuss ist nicht scharf genug, der Torwart kann abwehren. in der 45. Minute das letzte Tor des Tages. Angriff von Lößfurth, erst versucht sich Florian, dann Lara und diese verwandelt zum 9:3.

In den letzten 4 Minuten noch weitere Möglichkeiten durch Lara und Bendit, aber es will kein Tor mehr gelingen.

Abpfiff!

Fazit des Spieles: Das 9:3 scheint sich zu einer Art Standardergebnis zu entwickeln. Zum3. Mal hintereinander (Übungsspiel in Herzberg, Pokalspiel in Lübbenau und nun Punktspiel in Annahütte) wurde das gleiche Ergebnis erreicht. Es macht Laune den Spielerinnen und Spielern zuzuschauen, sieht man doch, mit wieviel Spaß diese bei der Sache sind.

Trotzdem sollte man versuchen nicht ganz so offensiv zu agieren, bietet man damit doch den Gegnern viel Raum für Konter an. Gegen stärke Gegner kann das mal schnell ins Auge gehen. Bereits am Sonntag im Heimspiel gegen Lauchhammer sollte darauf geachtet werden. Auch für dieses Match viel Erfolg!!!

Für Team Lößfurth waren aktiv: Luis Medelnick, Lara Jungnickel (1 Tor), Jo Lehmann, Bendit Baer (2 Tore), Jonah Scheithauer (2 Tore), Leo Kammer (1 Tor), Florian Manigk, Johannes Kunkel (2 Tore), Marvin Schuster (1 Tor), Ralf Strohbach

(Gerd Heischkel)

SV Preußen Elsterwerda – SG Züllsdorf 3:6 (1:3)

header_elsterwerda-2016_11_05Was auf dem Papier wie eine Pflichtaufgabe aussah, war bei weitem nicht so. So ist es nunmal im Jugendbereich. Dünne Personaldecke und Tagesform der einzelnen Spieler entscheiden oftmals über Sieg und Niederlage. Damit letzteres eben nicht Eintritt zeigten unsere D-Junioren eine starke kämpferische Leistung und ein engagiertes Spiel. Was zuvor Wochenlang im Training einstudiert wurde, beginnt endlich auch in den Pflichtspielen zu fruchten. Die neu zusammengestellte Mannschaft findet sich immer mehr. So waren alle 6 Treffer herausgespielte Tore oder erzwungene Fehler des Gegners. Vergangenen Samstag ist hier vorallem unser Angreifer Mirko lobend zu erwähnen. Unermüdlich erkämpfte er sich Bälle, attackierte die gegnerische Abwehr und kam mit 2 Toren und 2 Vorlagen zum verdienten Lohn für sein Engagement. Aber auch unsere Außenspieler Jonas und Paul bedienten immer wieder unsere zentrale Jens und Maximilian mit tollen Pässen und so erspielte man sich Chance um Chance.  Eine tolle Leistung unserer Offensive! Aber auch defensiv stand man an diesem Tag relativ sicher. Individuelle Fehler die dann oftmals direkt zu Gegentoren führen, gehören aber in diesem Alter nunmal dazu. Abwehrchef Elias, der diesen Tag wohl mit der beste Spieler auf dem Platz war, löste seine Aufgabe allerdings so souverän, dass sogar noch Zeit für einige Offensivaktionen und ein schönes Fernschusstor war.

Weiter so Kids, dann ist auch der sichere Platz im Tabellenmittelfeld nicht weiter nur mehr Wunschdenken….

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

SpG Doberlug-Kirchhain/Tröbitz – SG Züllsdorf 2:2 (0:0)

header_troebitz_2016_11_05
Im Spitzenspiel der Kreisliga traf unsere Erste am vergangenen Samstag auf die Spielgemeinschaft Doberlug-Kirchhain/Tröbitz. Dass es überhaupt mit den Tröbitzern in dieser Liga zu einem Wiedersehen kam, ist dem Zusammenschluss mit den Doberlug-Kirchnern geschuldet. Wie an der Tabellensituation zu erkennen ist, fanden beide Mannschaften gut zueinander.

Nicht nur die kühlen Temperaturen und etliche Regenschauer, sondern auch die schlechten Platzverhältnisse, ließen den geneigten Zuschauern keine Fußballgala auf allerhöchstem Kreisliganiveau erwarten. Dennoch versuchten beide Mannschaften das Beste aus der Situation zu machen und begannen couragiert. Mit der Zeit fanden unsere Kicker besser ins Spiel und versuchten über die flinken Außenspieler die Hintermänner des Gastgebers auszuhebeln. Das Spielgeschehen verlagerte sich somit mehr und mehr in die Hälfte der Spielgemeinschaft. Ein glücklicher Abschluss sollte leider nicht gelingen, denn irgendwie konnten die gegnerischen Spieler immer noch ein Bein in die Schussbahn werfen. Für den größten Gesprächsstoff in der ersten Halbzeit sorgte jedoch nicht das Spielgeschehen an sich, sondern die Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns. Zunächst wurde ein Spieler unserer Mannschaft während der Ausführung eines Einwurfes geschubst. Dieses Ereignis war scheinbar außerhalb des Sichtfeldes des Schiedsrichters, jedoch im Sichtfeld des Linienrichters. Trotz einer kurzen Beratung der beiden Unparteiischen, wurde die Unsportlichkeit des Spielers nicht bestraft. Kurz darauf kam es zu einer weiteren, mehr als fragwürdigen Entscheidung des Schiedsrichtergespanns. Der ballführende Tröbitzer Spieler wurde von einem Züllsdorfer Abwehrspieler verfolgt. Dabei kam es zu einem Kontakt der beiden Spieler, worauf der Gegner zu Fall kam und der Schiedsrichter folgerichtig auf Freistoß entschied. Entgegen der Erwartung, dass der Schiedsrichter die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber traf, zeigte er dem Tröbitzer ein gelbe Karte für eine Schwalbe. Wieder sah der Linienrichter den Vorfall und beriet sich mit dem Referee. Dennoch blieb dieser bei seiner Entscheidung. Diese Fehlentscheidung wäre dem Tröbitzer Spieler kurz darauf fast zum Verhängnis geworden, denn ein Foulspiel von ihm, hätte mindestens eine gelbe Karte verdient gehabt. Für den Rest der ersten Halbzeit blieb Züllsdorf die bessere Mannschaft, konnte sich jedoch nichts zählbares erarbeiten.

Die zweite Halbzeit begann dann deutlich besser. Kurz nach dem Wiederanpfiff, in der 50. Spielminute, konnte C. Lehmann durch einen direkt verwandelten Freistoß die verdiente Führung erzielen. Anschließend flachte das Züllsdorfer Spiel etwas ab und Tröbitz fand besser ins Spiel. Es entwickelte sich, vor allem den schlechter werdenden Witterungs- und Platzbedingungen geschuldet, das erwartet eher unansehliche Spiel. Für Gesprächsstoff sollten wiedermal die Entscheidungen des Schiedsrichters sorgen. Nach einem recht harmlosen Zweikampf im Züllsdorfer Strafraum kam der gegnerische Angreifer zu Fall, woraufhin der Referee auf Strafstoß entscheidet. Da der Linienrichter wieder einmal einen besseren Blick auf das Geschehen hatte, kam es wieder zu einem Gespräch zwischen beiden. Zunächst verharrte der Schiedsrichter bei seiner Auslegung, entschied sich schließlich doch um. In der Schlussphase wurde es dann noch einmal hektisch auf dem Platz. Zunächst konnte der Gastgeber durch einen unplatzierten Freistoß ausgleichen. Vom Getümmel im Strafraum in die Irre geführt, war es dem Züllsdorfer Hintermann leider nicht möglich, die Flugbahn des Balles richtig einzuschätzen, sodass er den Ball passieren lassen musste. Gewissermaßen im Gegenzug konnte durch einen Foulelfmeter der alte Abstand wieder hergestellt werden. Damit aber noch nicht genug. Erneut im Gegenzug des Gegners, landete der Ball schon wieder im Netz. Diesmal durch eine lange Flanke bedient, kam der Tröbitzer Angreifer unbedrängt zum Kopfball und somit zum Torerfolg. Bei diesem Ergebnis sollte es schließlich auch bleiben. Mit der Punkteteilung kann unsere Mannschaft gut leben, denn zumindest der Abstand zu Doberlug/Tröbitz konnte somit beibehalten werden.

In der kommenden Wochen hat unsere Erste spielfrei. Die nächste Partie bestreitet sie am Sonntag, den 20.11.2016, um 13.00 Uhr in Gehren.

Fotos vom Spiel findet ihr hier und hier!

SG Züllsdorf – SG Kolochau 74 1:1 (0:1)

header_kolochau-2016_10_30Am vergangenen Sonntag erwartete unsere Mannschaft eine der zugegeben unangenehmsten Aufgaben der Saison. Mit der SG Kolochau 74 stand unseren Spielern seit jeher eine Mannschaft gegenüber, die uns noch nie so gut lag. Gegen die spielerisch sowie kämpferisch starke Mannschaft gab es oft, bis auf die goldene Himbeere, nichts zu holen. So gingen auch bei den letzten Aufeinandertreffen der Mannschaften die Punkte an die Gäste. Das auch dieses Spiel wieder ein hitziger Kampf werden würde, zeigte im Vorfeld ein Blick auf die Fairnesstabelle.

Der Beginn des Spieles erinnerte stark an das letzte Heimspiel gegen Schönewalde. Die Kolochauer waren präsenter und Züllsdorf war zum reagieren verurteilt. Zudem konnten die Gäste nach vermeintlichem Handspiel bereits in der 6. Spielminute durch C. Bahr in Führung gehen. Die Beschwerden der Züllsdorfer prallten jedoch am Schiedsrichter ab. Nur kurze Zeit später fand das Spiel einen weiteren Höhepunkt. Nachdem der Schiedsrichter einen Zweikampf im Strafraum der Züllsdorf nach Stürmerfoul abpfiff, wollte der Züllsdorfer Abwehrhühne T. Lenke den Ball wegschießen. Dabei verfehlte er jedoch den Ball und traf den Gegenspieler am Oberschenkel. Dies empfand der Schiedsrichter als Tätlichkeit und verwies den Spieler des Platzes. Von der Entscheidung sichtlich erzürnt, wollte dieser dem Schiedsrichter auf seine Weise deutlich machen, dass es sich bei der Entscheidung um ein Missverständnis handelte. Damit sich die Gemüter beruhigen konnten, unterbrach der Unparteiische daraufhin die Partie für 10 Minuten. Wer nun hoffte, dass Züllsdorf durch den Verlust einbrechen würde, wurde enttäuscht. Kolochau wusste mit dem sich ergebenden Raum nichts anfzufangen. Der Schwung der ersten Minuten war verflogen und so nahm das Züllsdorfer Vorwärtsspiel Fahrt auf. Vor allem bei langen Bällen auf den Torwart wurde es gefährlich. Dieser konnte durch die tiefstehende Sonne die Flugbahn des Balles nicht richtig einschätzen und ließ den Ball oftmals prallen oder passieren. Die anschließenden Schussversuche fanden jedoch nicht ihren Weg ins Tor. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Kabine.

Nach der Halbzeit unverändertes Spiel. Unsere Mannschaft ist am Drücker und Kolochau kann mit den Feldvorteilen nicht viel anfangen. Teilweise standen die Kolochauer tief in der eigenen Hälfte um die Züllsdorfer Offensive in Schach zu halten. Im Gegenzug konnten die Gäste die Freiräume im Mittelfeld nicht nutzen, um auf die Angriffe antworten zu können. Der Ausgleich war nun nur noch eine Zeitfrage. In der 70 Spielminute war es schließlich soweit. Mit einem direkt verwandelten Freistoß konnte M. Enigk die starke Charkterleistung der Mannschaft mit einem Tor krönen. Beflügelt von dem Ausgleich ging es trotz schwindenden Kräften weiter in Richtung Kolochauer Tor. Einen Volleyschuss von T. Kirchhoff konnte der Torwart nur mit viel Mühe am Einschlagen hindern. Kurz vor dem Spielende kam auch R. Enigk – freistehend am 16er – zur großen Chance auf die verdiente Führung. Nach hohem Pass über die gegnerische Abwehr, entscheid er sich für den schwierigen Weg, indem er den Ball direkt aus der Luft per Seitfallzieher im Tor unterzubringen versuchte. Dies sollte leider nicht von Erfolg gekrönt sein. So blieb es bei der schmeichelhaften Punkteteilung.

Mit einer starken Mannschaftsleistung konnten unserer Kicker den Kolochauern ein 1:1 unentschieden abringen. Nach dem Spielverlauf und dem Engagement wäre wohl in diesem Spiel noch mehr drin gewesen. Züllsdorf führt weiterhin die Kreisliga an. Im kommenden Spiel haben wir nun die Chance den direkten Konkurrenten Doberlug/Tröbitz auf Abstand zu halten. Anstoß ist am 05.11. um 13.00 Uhr in Tröbitz.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

SV Lok Uebigau – SG Züllsdorf 0:2 (0:0)

header_uebigau_2016_10_22Nachdem unsere Serie bekanntlich mit der Niederlage gegen Schönewalde ihr jähes Ende fand, war es nun an der Zeit daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. Mit Uebigau als nächsten Gegner konnte Mannschaft auch gleich beweisen ob sie dies getan haben. Schließlich war der Gegner in der letzten Saison noch Vizemeister, konnte aber diese Leistung in dieser Saison noch nicht bestätigen. Die letzten Duelle beider Mannschaften machten jedenfalls im Vorfeld Mut, denn aus diesen ging unserer Mannschaft als Sieger hervor.

Im Gegensatz zum Spiel gegen Schönewalde, wirkte unsere Mannschaft in diesem Spiel von Beginn an konzentrierter. Unsere Jungs strahlten Ruhe aus und wartete auf Fehler der Gastgeber. Dieses sollten sich auch schnell ergeben, denn die Zuspiele in der Uebigauer Hintermannschaft waren oftmals zu ungenau. Mit diesem Wissen im Hinterkopf, versuchten unsere Angreifer den Gegner frühzeitig zu attackieren. Die Uebigauer Hintermannschaft hatten schließlich auch große Mühe diese Angriffsversuche zu unterbinden. Im Gegenzug konnten die Uebigauer jedoch ebenfalls die ein oder andere Unachtsamkeit der Züllsdorfer Abwehr ausnutzen. Züllsdorf war dennoch die dominantere Mannschaft und bestimmte über weite Strecken das Spielgeschehen. Nach gutem Zuspiel von M. Enigk konnte schließlich J. Kluwe den Ball im Uebigauer Kasten unterbringen. Da jedoch der Linienrichter eine Abseitsstellung des Angreifers gesehen hatte, wurde das Tor nicht anerkannt.

Nach der Halbzeitpause erhöhte unsere Mannschaft weiter den Druck auf den Gastgeber. Waren Torchancen in den vergangenen Spielen eher Mangelware, erarbeitete sich unsere Mannschaft nun Torchancen im Minutentakt. Genutzt wurden diese jedoch, wie schon so oft, nicht. Die Minuten verrannen und mit ihr auch der Glaube an ein erlösendes Tor. Besonders als die Uebigauer nochmals Oberwasser bekamen und mehrere Eckstöße für sich verbuchen konnten, kamen weitere Zweifel auf. Denn, wie heißt es so schön: wer vorne nicht die Buden macht, wird hinten bestraft! Das Glück war schließlich doch noch auf der unsrigen Seite. Nach einem Eckball stand T. Lenke goldrichtig und nickte den Ball sicher ins lange Torwarteck (79. Minute). Den Schlusspunkt setzte schließlich C. Lehmann mit einem sicher verwandelten Elfmeter. Züllsdorf gewinnt dieses Spiel verdient und zeigt die richtige Antwort auf das verloren gegangene Spiel der Vorwoche. Das Ergebnis hätte sicher höher ausfallen können, am Ende war man jedoch froh, dass die Punkte mit nach Züllsdorf genommen wurden.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

E-Junioren: TSG Lübbenau 63 – Team Lößfurth 3:9 (2:6)

Pokalspiel in Lübbenau erfolgreich gemeistert!

Am Samstag, dem 29.10. 2016 hatten wir auswärts in Lübbenau bei der TSG Lübbenau 63 zum fälligen Pokalspiel anzutreten. Bei einem Gegner, der die ersten 3 Punktspiele in der Staffel D klar und erfolgreich für sich entscheiden konnte, galt es, die bisher erreichten Ergebnisse aus den Punktspielen zu bestätigen. So wurde doch mit etwas gemischten Gefühlen die Reise nach Lübbenau angetreten. Erstmals musste in diesem Jahr Lara Jungnickel ersetzt werden, die zu einer Leistungsüberprüfung in Potsdam weilte. Ansonsten war alles an Bord. Trainer Jens Scheithauer begann die Partie bei 8°C, leicht bewölktem Himmel und recht windigem Wetter mit folgender Aufstellung:
Luis Medelnick, Ralf Strohbach, Jo Lehmann, Bendit Baer, Leo Kammer, Jonah Scheithauer, Florian Manigk
In Reserve standen: Marvin Schuster, Johannes Kunkel und Justin Timpe

Spielverlauf

Unser Lößfurther Team begann wie die Feuerwehr . Gleich in der 1. Minute erkämpft sich Jonah den Ball an der Außenlinie, geht auf das Tor zu und zieht ab, der Torwart hält. 2. Minute – Bendit spielt von rechts außen einen Ball schön in die Mitte, Florian ist an der richtigen Stelle, rutscht aber leider am Ball vorbei.

In der 3. Minute mehr Glück für Florian. Pass von Jonah geht genau auf den Torwart, dieser lässt ihn abprallen, Flo ist zur Stelle, es steht 1:0 für uns. Es dauert nur wenige Sekunden bis Flo wieder zuschlägt. In der gleichen Minute kommt ein schönes Zuspiel von Bendit auf Florian, dieser hebt den Ball über den Torwart – 2:0.

In der 6. Minute dann ein unnötiges Gegentor. Luis findet beim Abwurf keinen freistehenden Lößfurther, so dass sein Ball von der gegnerischen Nr. 10 abgefangen wird und der lässt sich nicht lange bitten und verwandelt sicher, es steht nur noch 2:1 für Lößfurth. Durch das Gegentor kam kurzzeitig Unruhe in das Spiel des Gästeteams. So kam Lübbenau in der 7. Minute im Anschluss an einen Eckball zu einer weiteren Tormöglichkeit, aber der Ball ging knapp an unserem Kasten vorbei.

In der 9. Minute wurde der alte Abstand wieder hergestellt. Eine Eingabe von Jonah von der rechten Seite kann der an diesem Tage vor dem gegnerischen Tor eiskalte Florian zur umjubelten 3:1 Führung verwandeln. Wiederum nur eine Minute später ist es der kurz zuvor eingewechselte Marvin, der eine Eingabe von Jonah im Lübbenauer Tor versenkt – beruhigende 4: 1 Führung. In der 11. Minute Wechsel bei Lößfurth. Für Jonah kommt Johannes ins Spiel. in der 15. Minute kommt Jonah zurück für Florian. In der 17. Minute können die Gastgeber auf 2: 4 verkürzen.

In der 20. Minute schöne Flanke von Bendit auf Johannes, dieser nimmt den Ball schön an; aber sein Abschluss geht über das Tor. In der gleichen Minute dann doch noch das 5:2 nach sauberem Zuspiel von Johannes auf Jonah. Dieser verwandelt sicher. In der 21. Minute toller Lößfurher Angriff. Bendit spielt auf Marvin, der geht rechts auf und davon und überflankt die gesamte Abwehr, Johannes versucht den Ball mit dem Kopf zu erreichen ist aber mal wieder die entscheidenden Zentimeter zu klein.

In der 22. Minute dann noch das nächste Tor durch tätige Mithilfe des gegnerischen Torwarts. Dieser wirft den Ball genau Marvin vor die Füße. Marvin nimmt die Einladung an und verwandelt sicher zum 6:2.

In der 24. Minute schönes Zuspiel von Jonah auf Johannes. Dieser hat viel Zeit, reagiert aber zu hektisch und jagt den Ball über das Tor. Im Gegenzug bekommt Luis die Gelegenheit sich auszuzeichnen. Bei einem schönen Gegenzug der Gastgeber kommt der linke Stürmer zum Abschluss, aber Luis ist zur Stelle und faustet den Ball schön zur Seite weg.

Halbzeit

Mit dem 6:2 Pausenstand ist das Spiel eigentlich so gut wie gelaufen, aber unser Team spielt ordentlich weiter ohne in den nächsten Minuten zu klaren Torchancen zu kommen.

In der 34. Minute dann mal wieder eine Tormöglichkeit. Leo passt auf Johannes, dieser zieht von der linken Seite ab, aber der Torwart ist zur Stelle und kann den Ball abwehren. in der 36. Minute Flanke von Jonah auf Johannes, schöne Ballannahme, Torwart ausgeguckt, es steht 7:2.

In der 37. Minute kommt Justin für Ralf ins Spiel und in der Minute 41. Florian für Jo. Jetzt bilden unsere beiden Kleinsten und Jüngsten, Johannes und Justin die Abwehr. Um es vorwegzunehmen, beide erledigen ihre Aufgabe in der Abwehr sicher und souverän.

In der 42. Minute, Marvin bekommt ein Zuspiel von Bendit, sein Schuss geht knapp am Tor vorbei. In der 43. Minute schöner Angriff von Lübbenau. Toller Schuss der Nr. 5, Luis im Tor ist chancenlos. Es steht 3:7. In der 45. Minute nutzt Florin einen weiteren Fehler des ansonsten gut haltenden Lübbenauer Torwarts zu seinem 4. Treffer in diesem Spiel und baut damit die Führung auf 8:3 aus.

Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzt Leo. Er verwandelt nach einer Ecke von Florian zum 9:3 Endstand.

Eines muss unbedingt erwähnt werden. Der Schiedsrichter des Spiels, Übungsleiter der F- Junioren der TSG Lübbenau, bot eine tadellosen und überzeugende Partie! Ein Extralob an dieser Stelle für den Lübbenauer Sportkameraden! Sind wir doch mit auswärtigen Schiedsrichtern leider auch anderes gewohnt.

Fazit des Spieles: Insgesamt eine ordentliche Mannschaftsleistung unseres Teams, die dazu führte, dass Lübbenau zu keinem Zeitpunkt des Spiels unser Team ernsthaft in Gefahr brachte. Jeder kämpfte für Jeden. Der erstmals über einen längeren Zeitraum in der Abwehr eingesetzte Ralf machte seine Sache sehr gut, was auch für Justin gilt. Na ja, das Problem mit der Chancenverwertung ist ja nicht unbedingt neu…!

Jetzt gilt es, am kommen Sonntag in Annahütte im nächsten Punktspiel wieder eine ordentliche Leistung zu zeigen, um den bisherigen sehr guten Saisonstart zu bestätigen.

Für Team Lößfurth waren aktiv: Luis Medelnick, Jo Lehmann, Ralf Strohbach, Bendit Baer, Jonah Scheithauer (1 Tor), Marvin Schuster (2 Tore), Leo Kammer (1Tor), Florian Manigk (4 Tore), Johannes Kunkel (1 Tor), Justin Timpe

(Gerd Heischkel)

SG Züllsdorf – SV Linde Schönewalde 1:2 (0:0)

header_schoenewalde_2016_10_16Am 16.05. des vergangenen Jahres verlor unsere Mannschaft verdient beim damaligen Aufsteiger Doberlug mit 0:5. Dies war bislang die letzte Niederlage im Ligabetrieb für unsere Ballkünstler. Fünfhundertneunzehn Tage sollte es bis zur nächsten Niederlage dauern. Nach einer Saison komplett ohne Niederlage und einem mehr als perfekten Saisonstart, waren es insgesamt 35 Ligaspiele die nacheinander nicht verloren gingen. Wie bereits im Pokalspiel vor wenigen Wochen, fand unsere Mannschaft nun auch in der Liga mit dem SV Linde Schönewalde ihren Meister.

Beide Mannschaften begannen mit einigen Veränderungen in der Startaufstellung. Rückschlüsse auf das Pokalspiel konnten somit im Vorfeld nicht getroffen werden. Jedoch machten die Gäste ab der ersten Minute deutlich, dass sie die Leistung aus dem Pokalspiel wiederholen wollten. Angetrieben vom Schönewalder Mittelfeldmotor T. Rössner hatten die Gäste nur ein Ziel, möglichst schnell in Führung zu gehen. Auffällig war, dass den Schönewaldern zuviel Platz im Mittelfeld gegeben wurde. Lediglich der Abwehr war es zu verdanken, dass es nicht zu einem frühzeitigen Rückstand kam. Im Gegensatz dazu war das Aufbauspiel unserer Mannschaft ideenlos und schwerfällig um den Schönewaldern Sorgen zu bereiten. Vereinzelte Kontermöglichkeiten verliefen vorzeitig im Sand. Insgesamt entwickelte sich mit der Zeit ein Spiel ohne große Torraumszenen mit Feldvorteilen auf Seiten der Gäste.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ergab sich für die Züllsdorfer die wohl größte Möglichkeit in Führung zu gehen. Durch einen verunglückten Rettungsversuch per Kopf, flog der Ball in einem hohen Bogen in Richtung Tor. Nur mit größter Mühe konnte der Schönewalder Schlussmann den Ball am Überschreiten der Linie hindern. In der 64. Minute wurde R. Enigk im Strafraum bei einem Rettungsversuch des Torwarts gelegt und der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Strafstoß. Diesen konnte C. Lehmann gewohnt sicher im Netz unterbringen. Trotz des eher mauen Spieles, schien sich der Tabellenführer wieder auf der Siegerstraße zu befinden. Dies wusste jedoch T. Rössner nur drei Minuten später zu relativieren. Mit einem beherzten Schuss aus der zweiten Reihe, konnte er den Ball für den Torspieler unhaltbar im Netz versenken. Die Gäste hatten von nun an deutlich Oberwasser. Zwar konnten sie sich nur wenige Chancen erarbeiten, doch wirkte es so, als ob sie den Sieg mit aller Macht erzwingen wollten. Im Gegensatz dazu, schien die Züllsdorfer Offensivarbeit an diesem Spieltag eher planlos. Um dem entgegenzuwirken, kamen zwar neue Offensivkräfte an Bord, konnten aber keine neuen Ideen einbringen. Nach einem Foulspiel vor dem Züllsdorfer Strafraum, konnte abermals T. Rössner glänzen. Mit einem sauber geschossenen Freistoß über die Mauer hinweg, traf er platziert in die rechte Torwartecke. Züllsdorf versuchte nun nochmal auf den Ausgleich zu drängen, dabei sollte es aber auch bleiben. Es bleibt festzuhalten, dass die Schönewalder Mannschaft an diesem Tag in allen Mannschaftsteilen besser war. Züllsdorf wirkte erfolgsmüde und verliert somit zurecht dieses Spiel.

Damit die kommenden Wochen für unsere Mannschaft kein Spießrutenlauf werden, sollte sich jeder selbst hinterfragen, ob es nun nicht an der Zeit wäre, am Training teilzunehmen. Immerhin stehen uns mit Uebigau, Kolochau und Doberlug/Tröbitz Mannschaften mit der Klasse und dem Können von Schönewalde gegenüber.

Am kommenden Samstag reist unsere Mannschaft nach Uebigau. Anstoß ist um 14.00 Uhr im Stadion Elsteraue.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

SV Waldrehna 72 – SG Züllsdorf 1:3 (0:2)

header_waldrehna_2016_10_01Nach zuletzt drei Heimspielen, ging es für unsere erste Mannschaft mal wieder in die Fremde. Gegner war der SV Waldrehna 72. Nach einem optimalen Start in die Kreisliga mit drei Siegen, kamen die Waldrehnaer nach den Niederlagen gegen Doberlug/Tröbitz und Kolochau auf den harten Boden der Kreisligarealität zurück. Mit dem Tabellenführer vor der Brust, waren die Gastgeber dennoch höchst motiviert…

Die Gastgeber wirkten von Beginn an konzentriert und gewillt, den Züllsdorfern ein Bein zu stellen. Dies äußerte sich vor allem durch ein teilweise aggressiv übermotiviertes Einsteigen einiger gegnerischer Akteure.  Züllsdorf hatte dadurch zunächst Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Nach etwa zehn Minuten gestaltete sich das Spiel jedoch ausgeglichen. Beim Versuch den Ball aus dem Strafraum zu klären, legte der gegnerische Torwart C. Schiffner um, sodass der Schiedsrichter nach Hinweis vom Lininenrichter auf Strafstoß entschied. Diesen verwandelte C. Lehmann sicher zur 1:0-Führung (14. Spielminute). Nur kurze Zeit später konnte nach einer hohen Hereingabe T. Lenke auf 2:0 erhöhen. Unsere Mannschaft hatte nun den Gegner gut im Griff und konnte das Spielgeschehen bestimmen. Bis auf einige wenige Standardsituationen, konnte der Gegner  unserer Hintermannschaft nicht gefährlich werden. Die Stimmung auf und neben dem Platz behielt dennoch weiterhin ihren Derbycharakter. Aufgebracht vom rüden Einsteigen, kochte so langsam das Gemüt auf der Züllsdorfer Erstzbank über, sodass beruhigende Worte vom Schiedsrichtergespann nötig waren.

Nach der Halbzeitpause war weiterhin unsere Mannschaft die bessere und torgefährlichere. Nachdem sich C. Lehmann zunächst auf der linken Seite durchsetzen konnte, stand J. Kluwe im Strafraum goldrichtig, um dessen gutes Zuspiel zu verwerten. In der Folge wurde das Engagement der Gastgeber erhöht. Einher ging auch eine Verschärfung des Tons auf dem Spielfeld. Auch auf den Rängen spiegelte sich nun das geistige Niveau so einiger wieder. Was so mancher von sich gab, lässt sich am Besten mit ungehobelt, ausfallend und ohne jeglichen Sinn und Verstand beschreiben. Angesteckt von dieser aggressiven Stimmung, ließen sich auch unsere Spieler auf sinnlose Diskussionen und Foulspiele ein. Fünf Verwarnungen in der letzten halben Stunde sprechen ihre Sprache für sich. Ein Foulspiel, nach Ansicht unserer Spieler vor dem Strafraum, wurde vom Schiedsrichter als Strafstoß gewertet. Diesen konnte M. Fizia verwandeln. Mit dem Schwung des Tores versuchten die Gastgeber nun den Rückstand zu egalisieren. Die Kraftreserven reichten jedoch nicht, um unserer Mannschaft nochmals gefährlich zu werden. Nach dem Spiel gab es noch weitere unschöne Szenen auf und neben dem Platz. Eine Spuckattake von Seiten eines Waldrehnaer Spielers führte zu einer Rudelbildung. Einer Ahndung dieser Szene, blieb der Schiedsrichter jedoch schuldig.

Unsere Mannschaft bleibt somit weiterhin ungeschlagen und trifft am 16.10. auf die Auswahl des SV Linde Schönewalde. Anstoss ist wie gewohnt um 13.30 Uhr im Züllsdorfer Pappelstadion.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!