Archiv der Kategorie: 1. Mannschaft

SV Blau Gelb 90 Sonnewalde – SG Züllsdorf 2:1 (1:0)

Wie schon in der vergangenen Saison traf, unsere Mannschaft im ersten Saisonspiel auf die erste Mannschaft des SV Blau Gelb 90 Sonnewalde. Nach dem gewonnenen Spiel in der Vorrunde des Kreispokals in Lausitz, stand nun die erste große Bewährungsprobe für das neue Trainergespann Stamm/Hainke an. Diese sollte es eigentlich bereits in der vergangenen Woche in der 1. Hauptrunde des Kreispokals gegen die erste Vertretung des SV Aufbau Oppelhain geben, musste jedoch abgesagt werden (eine ausführliche Erläuterung hierzu erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt).

Von Beginn an übernahmen die Gastgeber die Kontrolle über das Spielgerät und versuchten die Züllsdorfer Abwehrreihen zu umspielen. Züllsdorf, mit einigen Veränderungen im Mannschaftsgefüge, brauchte zunächst einige Zeit um ins Spiel zu finden. Dies gelang gegen die couragierten Sonnewalder jedoch nur mäßig. Die Zuordnung im Mittelfeld war oftmals nicht optimal, sodass der Gegner stets Platz zum Agieren hatte. Das Passspiel unserer Spieler war zudem oftmals zu unpräzise, sodass sie von den Gegnern konsequent abgefangen wurden. So war es schließlich auch ein Fehlpass, der zur verdienten 1:0-Führung für den Gastgeber durch den Kapitän A. Gröss führte. Nach dem Gegentreffer wirkte unsere Mannschaft insgesamt konzentrierter. Zum Ende der ersten Halbzeit ergab sich für E. Kirchhoff nach einem langen Ball aus dem Halbfeld die größte Chance um auszugleichen. Den strammen Schuss des Züllsdorfer Läufers konnte der Sonnewalder Schlussmann jedoch mit einer Glanzparade sehenswert parieren. Auch ein indirekter Freistoß innerhalb des Strafraumes konnte nicht zum Ausgleich genutzt werden. Kurz vor der Halbzeit musste der bis zu dem Zeitpunkt gut auftretende Züllsdorfer Akteur, T. Kirchhoff, verletzt ausgewechselt werden.

Nach der Halbzeit wandelte sich das Erscheinungsbild unserer Mannschaft. Mit sichtlich mehr Mut und einem sicheren Auftreten gelang es nun, dass Spiel ausgeglichener zu gestalten. Lücken im Sonnewalder Abwehrverbund konnten ausgemacht und in Abschlüsse umgemünzt werden. Nach einem steilen Pass von F. Richter in die Spitze, nutze C. Lehmann die Verwirrung der Sonnewalder Hintermannschaft über ein mögliches Abseits aus und schob die Kugel sicher zum Ausgleich ein (57. Spielminute). In der Folge sahen die Züllsdorfer ihre Chance, dass Spiel für sich zu entscheiden und drückten nunmehr auf die Führung. Sonnewalde tat sich in dieser Phase sichtlich schwer. Die Versuche des Gegners, lange Bälle in den Züllsdorfer Strafraum zu schlagen, wurden vom wachsamen Hintermann gut abgefangen. In der 75. Spielminute sollte zu Leiden der Züllsdorfer zur Entscheidung führen. Nach einer Standardsituation kam V. Muth an den Ball und setzte sich sehenswert durch die Züllsdorfer Abwehr durch. Seinen Schuss brachte er für den Züllsdorfer Torwart unhaltbar im Tor unter. Kurz vor dem Ende der Partie hatten die Gastgeber nochmals eine gute Chance um zu erhöhen. Wiedermals war es ein Freistoß vor dem Strafraum, der für Angst sorgte. Den strammen Schuss an der Mauer vorbei, konnte jedoch der Züllsdorfer Schlussmann mit einem zünftigen Hechtsprung parieren. Bis zum Ende waren die Stamm/Hainke-Schützlinge bemüht, den Rückstand aufzuholen, sollten es jedoch nicht mehr schaffen.

Insgesamt sahen die Zuschauer ein spannendes Kreisligaspiel. Auch die Schiedsrichterleistung ist zu erwähnen! Bis auf wenige Kleinigkeiten führte der Unparteiische sehr souverän durch die 90 Minuten. Dabei wahrte er auch stets in strittigen Situationen die Ruhe. Besonders die zweite Halbzeit macht Mut, um schon bald den ersten Dreier einfahren zu können. Kommenden Sonntag trifft unsere Erste auf den SV Blau-Weiß 19 Lichterfeld. Anstoß ist um 14.00 Uhr im heimischen Pappelstadion.


Unsere zweite Mannschaft durfte sich schon am ersten Spieltag über den ersten Dreier freuen. Gegen neun Uebigauer sorgte S. Röhner für die zwei entscheidenden Glanzpunkte. Kommenden Sonntag tritt unsere Zweite bei unseren Freunden der SG Malitschkendorf an. Anstoß ist ebenfalls 14.00 Uhr in Malitschkendorf.

SC Corona Gehren – SG Züllsdorf 1:5 (1:4)

header_gehren_2016_11_20Am 11. Spieltag der Kreisliga West kam es zum Duell der beiden Aufsteiger. Die Ausgangssituation beider Vereine hätte nicht unterschiedlicher sein können: Während die SGZ als Überraschungsmannschaft das Tabellenfeld anführt, sind die Gehrener in der Kreisliga noch nicht angekommen, konnten erst einen Punkt erspielen. Aufgrund dieser Konstellation gingen die Gäste zwar als Favorit in die Partie, Spielertrainer Rocco Enigk warnte dennoch eindringlich davor, überheblich in die Partie zu gehen.

Bei gutem Wetter, aber schwierigem Geläuf stellte die SGZ die Weichen früh auf Sieg. Von Anfang an drängte man die Gehrener in ihre eigene Hälfte und erspielte sich Chance um Chance. Diese wurden in der 2. Und 4. Minute in Form von Rocco Enigk eiskalt genutzt. Mit dem 2:0 im Rücken bliebt man zwar weiterhin spielbestimmend, ließ aber den Gastgeber auch wieder etwas Luft zum Atmen. In der 34. Minute erzielte Rocco Enigk das 3:0 für die Züllsdorfer und schnürte damit einen lupenreinen Hattrick. An dieser Stelle muss gesagt werden, dass Rocco vor kurzem noch seinen 40. Geburtstag gefeiert hat und damit zu den Erfahreneren im Team gehört. Das Toreschießen hat er dennoch nicht verlernt. Patrick Güldener schraubte in der 40. Minute das Ergebnis auf 4:0 hoch.

Einen Aufreger gab es dann allerdings noch kurz vor dem Pausenpfiff: Die Gehrener steckten den Ball gut durch die Züllsdorfer Abwehrreihe, der herauseilende Keeper Daniel Güldener traf sowohl den Ball, als auch den Spieler. Der Schiedsrichter pfiff und zeigte auf den Punkt. Obwohl die Ecke durch den Torwart geahnt wurde, verwandelte der Schütze sicher. Ein unnötiger Gegentreffer.

Nach der Pause verflachte die Partie zunehmend. Die SGZ ruhte sich auf der Führung etwas aus, die Mannen von Corona Gehren kamen mehr und mehr ins Spiel und auch zu Chancen. Diese waren allerdings von minderer Gefahr. Nach einem guten Angriff erhöhte Patrick Güldener in der 75. Minute das Ergebnis auf 5:1 für die SG Züllsdorf. Bis auf einem ausbleibenden Pfiff nach Foul an Marcus Enigk im Gehrener Strafraum bat die Partie keine weiteren Höhepunkte und endete mit einem für die Tabellenkonstellation standesgemäßen Ergebnis.

Mit dem Sieg festigte man die Tabellenführung und bereitet sich auf das Spitzenspiel gegen den SV Prösen vor. Mit dem 4:1 Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Doberlug/Tröbitz bewiesen die Prösener eindrucksvoll, dass sie nicht nach Züllsdorf kommen, um zu verlieren. Dies wird ein weiteres richtungsweisendes Spiel um sehen zu können, ob man wirklich dauerhaft zu den Spitzenmannschaften in der Kreisliga West zählt. Anstoß im Züllsdorfer Pappelstadion ist Sonntag 27.11. 13.00 Uhr.

(Christian Thiele)

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

SpG Doberlug-Kirchhain/Tröbitz – SG Züllsdorf 2:2 (0:0)

header_troebitz_2016_11_05
Im Spitzenspiel der Kreisliga traf unsere Erste am vergangenen Samstag auf die Spielgemeinschaft Doberlug-Kirchhain/Tröbitz. Dass es überhaupt mit den Tröbitzern in dieser Liga zu einem Wiedersehen kam, ist dem Zusammenschluss mit den Doberlug-Kirchnern geschuldet. Wie an der Tabellensituation zu erkennen ist, fanden beide Mannschaften gut zueinander.

Nicht nur die kühlen Temperaturen und etliche Regenschauer, sondern auch die schlechten Platzverhältnisse, ließen den geneigten Zuschauern keine Fußballgala auf allerhöchstem Kreisliganiveau erwarten. Dennoch versuchten beide Mannschaften das Beste aus der Situation zu machen und begannen couragiert. Mit der Zeit fanden unsere Kicker besser ins Spiel und versuchten über die flinken Außenspieler die Hintermänner des Gastgebers auszuhebeln. Das Spielgeschehen verlagerte sich somit mehr und mehr in die Hälfte der Spielgemeinschaft. Ein glücklicher Abschluss sollte leider nicht gelingen, denn irgendwie konnten die gegnerischen Spieler immer noch ein Bein in die Schussbahn werfen. Für den größten Gesprächsstoff in der ersten Halbzeit sorgte jedoch nicht das Spielgeschehen an sich, sondern die Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns. Zunächst wurde ein Spieler unserer Mannschaft während der Ausführung eines Einwurfes geschubst. Dieses Ereignis war scheinbar außerhalb des Sichtfeldes des Schiedsrichters, jedoch im Sichtfeld des Linienrichters. Trotz einer kurzen Beratung der beiden Unparteiischen, wurde die Unsportlichkeit des Spielers nicht bestraft. Kurz darauf kam es zu einer weiteren, mehr als fragwürdigen Entscheidung des Schiedsrichtergespanns. Der ballführende Tröbitzer Spieler wurde von einem Züllsdorfer Abwehrspieler verfolgt. Dabei kam es zu einem Kontakt der beiden Spieler, worauf der Gegner zu Fall kam und der Schiedsrichter folgerichtig auf Freistoß entschied. Entgegen der Erwartung, dass der Schiedsrichter die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber traf, zeigte er dem Tröbitzer ein gelbe Karte für eine Schwalbe. Wieder sah der Linienrichter den Vorfall und beriet sich mit dem Referee. Dennoch blieb dieser bei seiner Entscheidung. Diese Fehlentscheidung wäre dem Tröbitzer Spieler kurz darauf fast zum Verhängnis geworden, denn ein Foulspiel von ihm, hätte mindestens eine gelbe Karte verdient gehabt. Für den Rest der ersten Halbzeit blieb Züllsdorf die bessere Mannschaft, konnte sich jedoch nichts zählbares erarbeiten.

Die zweite Halbzeit begann dann deutlich besser. Kurz nach dem Wiederanpfiff, in der 50. Spielminute, konnte C. Lehmann durch einen direkt verwandelten Freistoß die verdiente Führung erzielen. Anschließend flachte das Züllsdorfer Spiel etwas ab und Tröbitz fand besser ins Spiel. Es entwickelte sich, vor allem den schlechter werdenden Witterungs- und Platzbedingungen geschuldet, das erwartet eher unansehliche Spiel. Für Gesprächsstoff sollten wiedermal die Entscheidungen des Schiedsrichters sorgen. Nach einem recht harmlosen Zweikampf im Züllsdorfer Strafraum kam der gegnerische Angreifer zu Fall, woraufhin der Referee auf Strafstoß entscheidet. Da der Linienrichter wieder einmal einen besseren Blick auf das Geschehen hatte, kam es wieder zu einem Gespräch zwischen beiden. Zunächst verharrte der Schiedsrichter bei seiner Auslegung, entschied sich schließlich doch um. In der Schlussphase wurde es dann noch einmal hektisch auf dem Platz. Zunächst konnte der Gastgeber durch einen unplatzierten Freistoß ausgleichen. Vom Getümmel im Strafraum in die Irre geführt, war es dem Züllsdorfer Hintermann leider nicht möglich, die Flugbahn des Balles richtig einzuschätzen, sodass er den Ball passieren lassen musste. Gewissermaßen im Gegenzug konnte durch einen Foulelfmeter der alte Abstand wieder hergestellt werden. Damit aber noch nicht genug. Erneut im Gegenzug des Gegners, landete der Ball schon wieder im Netz. Diesmal durch eine lange Flanke bedient, kam der Tröbitzer Angreifer unbedrängt zum Kopfball und somit zum Torerfolg. Bei diesem Ergebnis sollte es schließlich auch bleiben. Mit der Punkteteilung kann unsere Mannschaft gut leben, denn zumindest der Abstand zu Doberlug/Tröbitz konnte somit beibehalten werden.

In der kommenden Wochen hat unsere Erste spielfrei. Die nächste Partie bestreitet sie am Sonntag, den 20.11.2016, um 13.00 Uhr in Gehren.

Fotos vom Spiel findet ihr hier und hier!

SG Züllsdorf – SG Kolochau 74 1:1 (0:1)

header_kolochau-2016_10_30Am vergangenen Sonntag erwartete unsere Mannschaft eine der zugegeben unangenehmsten Aufgaben der Saison. Mit der SG Kolochau 74 stand unseren Spielern seit jeher eine Mannschaft gegenüber, die uns noch nie so gut lag. Gegen die spielerisch sowie kämpferisch starke Mannschaft gab es oft, bis auf die goldene Himbeere, nichts zu holen. So gingen auch bei den letzten Aufeinandertreffen der Mannschaften die Punkte an die Gäste. Das auch dieses Spiel wieder ein hitziger Kampf werden würde, zeigte im Vorfeld ein Blick auf die Fairnesstabelle.

Der Beginn des Spieles erinnerte stark an das letzte Heimspiel gegen Schönewalde. Die Kolochauer waren präsenter und Züllsdorf war zum reagieren verurteilt. Zudem konnten die Gäste nach vermeintlichem Handspiel bereits in der 6. Spielminute durch C. Bahr in Führung gehen. Die Beschwerden der Züllsdorfer prallten jedoch am Schiedsrichter ab. Nur kurze Zeit später fand das Spiel einen weiteren Höhepunkt. Nachdem der Schiedsrichter einen Zweikampf im Strafraum der Züllsdorf nach Stürmerfoul abpfiff, wollte der Züllsdorfer Abwehrhühne T. Lenke den Ball wegschießen. Dabei verfehlte er jedoch den Ball und traf den Gegenspieler am Oberschenkel. Dies empfand der Schiedsrichter als Tätlichkeit und verwies den Spieler des Platzes. Von der Entscheidung sichtlich erzürnt, wollte dieser dem Schiedsrichter auf seine Weise deutlich machen, dass es sich bei der Entscheidung um ein Missverständnis handelte. Damit sich die Gemüter beruhigen konnten, unterbrach der Unparteiische daraufhin die Partie für 10 Minuten. Wer nun hoffte, dass Züllsdorf durch den Verlust einbrechen würde, wurde enttäuscht. Kolochau wusste mit dem sich ergebenden Raum nichts anfzufangen. Der Schwung der ersten Minuten war verflogen und so nahm das Züllsdorfer Vorwärtsspiel Fahrt auf. Vor allem bei langen Bällen auf den Torwart wurde es gefährlich. Dieser konnte durch die tiefstehende Sonne die Flugbahn des Balles nicht richtig einschätzen und ließ den Ball oftmals prallen oder passieren. Die anschließenden Schussversuche fanden jedoch nicht ihren Weg ins Tor. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Kabine.

Nach der Halbzeit unverändertes Spiel. Unsere Mannschaft ist am Drücker und Kolochau kann mit den Feldvorteilen nicht viel anfangen. Teilweise standen die Kolochauer tief in der eigenen Hälfte um die Züllsdorfer Offensive in Schach zu halten. Im Gegenzug konnten die Gäste die Freiräume im Mittelfeld nicht nutzen, um auf die Angriffe antworten zu können. Der Ausgleich war nun nur noch eine Zeitfrage. In der 70 Spielminute war es schließlich soweit. Mit einem direkt verwandelten Freistoß konnte M. Enigk die starke Charkterleistung der Mannschaft mit einem Tor krönen. Beflügelt von dem Ausgleich ging es trotz schwindenden Kräften weiter in Richtung Kolochauer Tor. Einen Volleyschuss von T. Kirchhoff konnte der Torwart nur mit viel Mühe am Einschlagen hindern. Kurz vor dem Spielende kam auch R. Enigk – freistehend am 16er – zur großen Chance auf die verdiente Führung. Nach hohem Pass über die gegnerische Abwehr, entscheid er sich für den schwierigen Weg, indem er den Ball direkt aus der Luft per Seitfallzieher im Tor unterzubringen versuchte. Dies sollte leider nicht von Erfolg gekrönt sein. So blieb es bei der schmeichelhaften Punkteteilung.

Mit einer starken Mannschaftsleistung konnten unserer Kicker den Kolochauern ein 1:1 unentschieden abringen. Nach dem Spielverlauf und dem Engagement wäre wohl in diesem Spiel noch mehr drin gewesen. Züllsdorf führt weiterhin die Kreisliga an. Im kommenden Spiel haben wir nun die Chance den direkten Konkurrenten Doberlug/Tröbitz auf Abstand zu halten. Anstoß ist am 05.11. um 13.00 Uhr in Tröbitz.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

SV Lok Uebigau – SG Züllsdorf 0:2 (0:0)

header_uebigau_2016_10_22Nachdem unsere Serie bekanntlich mit der Niederlage gegen Schönewalde ihr jähes Ende fand, war es nun an der Zeit daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. Mit Uebigau als nächsten Gegner konnte Mannschaft auch gleich beweisen ob sie dies getan haben. Schließlich war der Gegner in der letzten Saison noch Vizemeister, konnte aber diese Leistung in dieser Saison noch nicht bestätigen. Die letzten Duelle beider Mannschaften machten jedenfalls im Vorfeld Mut, denn aus diesen ging unserer Mannschaft als Sieger hervor.

Im Gegensatz zum Spiel gegen Schönewalde, wirkte unsere Mannschaft in diesem Spiel von Beginn an konzentrierter. Unsere Jungs strahlten Ruhe aus und wartete auf Fehler der Gastgeber. Dieses sollten sich auch schnell ergeben, denn die Zuspiele in der Uebigauer Hintermannschaft waren oftmals zu ungenau. Mit diesem Wissen im Hinterkopf, versuchten unsere Angreifer den Gegner frühzeitig zu attackieren. Die Uebigauer Hintermannschaft hatten schließlich auch große Mühe diese Angriffsversuche zu unterbinden. Im Gegenzug konnten die Uebigauer jedoch ebenfalls die ein oder andere Unachtsamkeit der Züllsdorfer Abwehr ausnutzen. Züllsdorf war dennoch die dominantere Mannschaft und bestimmte über weite Strecken das Spielgeschehen. Nach gutem Zuspiel von M. Enigk konnte schließlich J. Kluwe den Ball im Uebigauer Kasten unterbringen. Da jedoch der Linienrichter eine Abseitsstellung des Angreifers gesehen hatte, wurde das Tor nicht anerkannt.

Nach der Halbzeitpause erhöhte unsere Mannschaft weiter den Druck auf den Gastgeber. Waren Torchancen in den vergangenen Spielen eher Mangelware, erarbeitete sich unsere Mannschaft nun Torchancen im Minutentakt. Genutzt wurden diese jedoch, wie schon so oft, nicht. Die Minuten verrannen und mit ihr auch der Glaube an ein erlösendes Tor. Besonders als die Uebigauer nochmals Oberwasser bekamen und mehrere Eckstöße für sich verbuchen konnten, kamen weitere Zweifel auf. Denn, wie heißt es so schön: wer vorne nicht die Buden macht, wird hinten bestraft! Das Glück war schließlich doch noch auf der unsrigen Seite. Nach einem Eckball stand T. Lenke goldrichtig und nickte den Ball sicher ins lange Torwarteck (79. Minute). Den Schlusspunkt setzte schließlich C. Lehmann mit einem sicher verwandelten Elfmeter. Züllsdorf gewinnt dieses Spiel verdient und zeigt die richtige Antwort auf das verloren gegangene Spiel der Vorwoche. Das Ergebnis hätte sicher höher ausfallen können, am Ende war man jedoch froh, dass die Punkte mit nach Züllsdorf genommen wurden.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

SG Züllsdorf – SV Linde Schönewalde 1:2 (0:0)

header_schoenewalde_2016_10_16Am 16.05. des vergangenen Jahres verlor unsere Mannschaft verdient beim damaligen Aufsteiger Doberlug mit 0:5. Dies war bislang die letzte Niederlage im Ligabetrieb für unsere Ballkünstler. Fünfhundertneunzehn Tage sollte es bis zur nächsten Niederlage dauern. Nach einer Saison komplett ohne Niederlage und einem mehr als perfekten Saisonstart, waren es insgesamt 35 Ligaspiele die nacheinander nicht verloren gingen. Wie bereits im Pokalspiel vor wenigen Wochen, fand unsere Mannschaft nun auch in der Liga mit dem SV Linde Schönewalde ihren Meister.

Beide Mannschaften begannen mit einigen Veränderungen in der Startaufstellung. Rückschlüsse auf das Pokalspiel konnten somit im Vorfeld nicht getroffen werden. Jedoch machten die Gäste ab der ersten Minute deutlich, dass sie die Leistung aus dem Pokalspiel wiederholen wollten. Angetrieben vom Schönewalder Mittelfeldmotor T. Rössner hatten die Gäste nur ein Ziel, möglichst schnell in Führung zu gehen. Auffällig war, dass den Schönewaldern zuviel Platz im Mittelfeld gegeben wurde. Lediglich der Abwehr war es zu verdanken, dass es nicht zu einem frühzeitigen Rückstand kam. Im Gegensatz dazu war das Aufbauspiel unserer Mannschaft ideenlos und schwerfällig um den Schönewaldern Sorgen zu bereiten. Vereinzelte Kontermöglichkeiten verliefen vorzeitig im Sand. Insgesamt entwickelte sich mit der Zeit ein Spiel ohne große Torraumszenen mit Feldvorteilen auf Seiten der Gäste.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ergab sich für die Züllsdorfer die wohl größte Möglichkeit in Führung zu gehen. Durch einen verunglückten Rettungsversuch per Kopf, flog der Ball in einem hohen Bogen in Richtung Tor. Nur mit größter Mühe konnte der Schönewalder Schlussmann den Ball am Überschreiten der Linie hindern. In der 64. Minute wurde R. Enigk im Strafraum bei einem Rettungsversuch des Torwarts gelegt und der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Strafstoß. Diesen konnte C. Lehmann gewohnt sicher im Netz unterbringen. Trotz des eher mauen Spieles, schien sich der Tabellenführer wieder auf der Siegerstraße zu befinden. Dies wusste jedoch T. Rössner nur drei Minuten später zu relativieren. Mit einem beherzten Schuss aus der zweiten Reihe, konnte er den Ball für den Torspieler unhaltbar im Netz versenken. Die Gäste hatten von nun an deutlich Oberwasser. Zwar konnten sie sich nur wenige Chancen erarbeiten, doch wirkte es so, als ob sie den Sieg mit aller Macht erzwingen wollten. Im Gegensatz dazu, schien die Züllsdorfer Offensivarbeit an diesem Spieltag eher planlos. Um dem entgegenzuwirken, kamen zwar neue Offensivkräfte an Bord, konnten aber keine neuen Ideen einbringen. Nach einem Foulspiel vor dem Züllsdorfer Strafraum, konnte abermals T. Rössner glänzen. Mit einem sauber geschossenen Freistoß über die Mauer hinweg, traf er platziert in die rechte Torwartecke. Züllsdorf versuchte nun nochmal auf den Ausgleich zu drängen, dabei sollte es aber auch bleiben. Es bleibt festzuhalten, dass die Schönewalder Mannschaft an diesem Tag in allen Mannschaftsteilen besser war. Züllsdorf wirkte erfolgsmüde und verliert somit zurecht dieses Spiel.

Damit die kommenden Wochen für unsere Mannschaft kein Spießrutenlauf werden, sollte sich jeder selbst hinterfragen, ob es nun nicht an der Zeit wäre, am Training teilzunehmen. Immerhin stehen uns mit Uebigau, Kolochau und Doberlug/Tröbitz Mannschaften mit der Klasse und dem Können von Schönewalde gegenüber.

Am kommenden Samstag reist unsere Mannschaft nach Uebigau. Anstoß ist um 14.00 Uhr im Stadion Elsteraue.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

SV Waldrehna 72 – SG Züllsdorf 1:3 (0:2)

header_waldrehna_2016_10_01Nach zuletzt drei Heimspielen, ging es für unsere erste Mannschaft mal wieder in die Fremde. Gegner war der SV Waldrehna 72. Nach einem optimalen Start in die Kreisliga mit drei Siegen, kamen die Waldrehnaer nach den Niederlagen gegen Doberlug/Tröbitz und Kolochau auf den harten Boden der Kreisligarealität zurück. Mit dem Tabellenführer vor der Brust, waren die Gastgeber dennoch höchst motiviert…

Die Gastgeber wirkten von Beginn an konzentriert und gewillt, den Züllsdorfern ein Bein zu stellen. Dies äußerte sich vor allem durch ein teilweise aggressiv übermotiviertes Einsteigen einiger gegnerischer Akteure.  Züllsdorf hatte dadurch zunächst Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Nach etwa zehn Minuten gestaltete sich das Spiel jedoch ausgeglichen. Beim Versuch den Ball aus dem Strafraum zu klären, legte der gegnerische Torwart C. Schiffner um, sodass der Schiedsrichter nach Hinweis vom Lininenrichter auf Strafstoß entschied. Diesen verwandelte C. Lehmann sicher zur 1:0-Führung (14. Spielminute). Nur kurze Zeit später konnte nach einer hohen Hereingabe T. Lenke auf 2:0 erhöhen. Unsere Mannschaft hatte nun den Gegner gut im Griff und konnte das Spielgeschehen bestimmen. Bis auf einige wenige Standardsituationen, konnte der Gegner  unserer Hintermannschaft nicht gefährlich werden. Die Stimmung auf und neben dem Platz behielt dennoch weiterhin ihren Derbycharakter. Aufgebracht vom rüden Einsteigen, kochte so langsam das Gemüt auf der Züllsdorfer Erstzbank über, sodass beruhigende Worte vom Schiedsrichtergespann nötig waren.

Nach der Halbzeitpause war weiterhin unsere Mannschaft die bessere und torgefährlichere. Nachdem sich C. Lehmann zunächst auf der linken Seite durchsetzen konnte, stand J. Kluwe im Strafraum goldrichtig, um dessen gutes Zuspiel zu verwerten. In der Folge wurde das Engagement der Gastgeber erhöht. Einher ging auch eine Verschärfung des Tons auf dem Spielfeld. Auch auf den Rängen spiegelte sich nun das geistige Niveau so einiger wieder. Was so mancher von sich gab, lässt sich am Besten mit ungehobelt, ausfallend und ohne jeglichen Sinn und Verstand beschreiben. Angesteckt von dieser aggressiven Stimmung, ließen sich auch unsere Spieler auf sinnlose Diskussionen und Foulspiele ein. Fünf Verwarnungen in der letzten halben Stunde sprechen ihre Sprache für sich. Ein Foulspiel, nach Ansicht unserer Spieler vor dem Strafraum, wurde vom Schiedsrichter als Strafstoß gewertet. Diesen konnte M. Fizia verwandeln. Mit dem Schwung des Tores versuchten die Gastgeber nun den Rückstand zu egalisieren. Die Kraftreserven reichten jedoch nicht, um unserer Mannschaft nochmals gefährlich zu werden. Nach dem Spiel gab es noch weitere unschöne Szenen auf und neben dem Platz. Eine Spuckattake von Seiten eines Waldrehnaer Spielers führte zu einer Rudelbildung. Einer Ahndung dieser Szene, blieb der Schiedsrichter jedoch schuldig.

Unsere Mannschaft bleibt somit weiterhin ungeschlagen und trifft am 16.10. auf die Auswahl des SV Linde Schönewalde. Anstoss ist wie gewohnt um 13.30 Uhr im Züllsdorfer Pappelstadion.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

SG Züllsdorf – SV Empor Mühlberg 3:0 (3:0)

header_muehlberg-2016_09_25Am 5. Spieltag der noch jungen Kreisliga-Saison traf die SGZ diesmal auf den ersten harten Brocken der Liga. Mit den Mühlbergern reiste nicht nur der letztjährige Drittplatzierte der Kreisliga-West nach Züllsdorf, sie blicken auch auf eine Vergangenheit auf Landesebene zurück. Aus diesem Grund hatte man Respekt vor dem Gegner, dennoch trat unsere Erste mit vor Stolz geschwellter Brust auf, hatte man doch mit 4 Siegen aus den ersten 4 Spielen einen äußerst guten Start in die neue Liga erwischt.

Bei bestem spätsommerlichen Wetter legte die SGZ sprichwörtlich los wie die Feuerwehr. Bereits in der 3. Spielminute drang Kapitän Jens Kluwe in den gegnerischen Strafraum ein und sein Schussversuch konnte nur mittels Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfer verwandelte Christoph Lehmann souverän. Der Hüter hatte die Ecke zwar geahnt, der Schuss war aber zu platziert. Die Mühlberger waren sichtlich geschockt und die SGZ war weiterhin am Drücker. Folgerichtlich konnte Spielertrainer Rocco Enigk bereits nach 8 gespielten Minuten auf 2:0 erhöhen. Besser hätte man nicht beginnen können. Das man sich auf dieser Führung nicht ausruhen wollte, bewies man in der 25. Minute, als Rocco Enigk nach einer schönen Passstafette auf 3:0 erhöhte. Mit der verdienten Führung im Rücken, lies man den Gästen bis zur Pause auch etwas mehr Luft zum atmen. Aber wenn es einmal gut läuft, hat man auch das Glück auf seiner Seite. Nach einem Heber in den Strafraum stand ein Mühlberger plötzlich frei vor Torhüter Daniel Güldener, lediglich der Pfosten verhinderte den Anschlusstreffer. Kurz vor der Pause hatte man ein zweites Mal Glück, als ein schöner Fernschuss an den Winkel klatschte. Dies sollten aber die einzigen gefährlichen Szenen auf das Züllsdorfer Tor bis zur Pause bleiben. Mit der verdienten 3:0 Führung begab man sich zum Pausentee.

Im zweiten Durchgang kamen die Gäste besser ins Spiel, aber die Defensive um Libero Rico Schiffner stand bombensicher. Und kam doch mal ein Angriffsversuch auf das Tor der Heimmanschaft, war Torhüter Daniel Güldener stets ein souveräner Rückhalt. Viel nennenswerte Szenen bot die zweite Hälfte nicht mehr. Den Züllsdorfer fehlte die letzte Präzision in ihren Angriffen, um das Ergebnis höher schrauben zu können. So beendete der zu jeder Zeit souverän agierende Schiedsrichter Sehmisch die Partie pünktlich und die SGZ beendete das 5. Ligaspiel mit dem 5. Sieg und steht mit dieser Maximalausbeute an der Tabellenspitze.

Diese Serie hätten dem Aufsteiger wohl nicht einmal die eingefleischten Fans zugetraut, man kann mit Stolz auf die bisher gezeigten Leistungen blicken. Welchen Wert diese Leistungen besitzen, wird sich am kommenden Samstag zeigen, wenn man zum schweren Auswärtsspiel nach Walddrehna fährt. Anstoß in Walddrehna ist Samstag, 01.10.2016, um 14.00 Uhr.

(Christian Thiele)

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

SG Züllsdorf – SV Eintracht Lauchhammer Ost II 5:0 (2:0)

header_lauchhammer_ost_2016_09_18Bei sommerlichen Temperaturen traf unsere Mannschaft am 4. Spieltag auf die Reservemannschaft des SV Eintracht Lauchhammer Ost. Die Gäste warteten vor dem Spiel noch auf einen Sieg, lediglich ein Punktgewinn war bisher in der laufenden Saison zu verzeichnen. Anders war es bei unserer Mannschaft, welche mit dem Schwung des Aufstieges bislang alle Spiele gewinnen konnte. Auch nach dem Spiel sollte sich an dieser Statistik nichts ändern…

Von Beginn an machte unsere Mannschaft den Verbleib der drei Punkte deutlich, nämlich im heimischen Pappelstadion! Angetrieben von den schnellen Mittelfeldakteuren, gab es von Anfang an nur eine Richtung- die des Lauchhammer Tores. Zunächst noch zu unpräzise und mit zu wenig Durchschlagskraft, sollte die Führung noch auf sich warten lassen. Diese konnte schließlich R. Enigk in der 22. Spielminute markieren. In der Vorwoche nach der Führung zu nachlässig, agierten unsere Männer dieses Mal abgeklärter und drängten auf einen schnellen Ausbau der Führung. In der 33. Minute kam aus etwa 20 Metern C. Lehmann zum Schussversuch. In der Regel zählt dies auch wirklich nur als Schussversuch, denn der Ball kullerte eher in Richtung Torwart, auch der Schütze winkte schon ab. Wahrscheinlich war der Schuss zu einfach für den Schlussmann, denn dieser ließ den Ball einfach durch seine Hände und Füße passieren. Nur kurz darauf wurde er wieder zur tragischen Figur. Bei einem Rettungsversuch kam er aus dem Tor heraus und knockte seinen Mitspieler derart um, dass dieser mit schmerzverzerrten Gesicht am Boden liegen blieb. Einer möglichen schwereren Verletzung bewusst, machte sich auch unsere medizinische Assistentin Annett sofort auf den Weg, um dem Spieler zu helfen. Nach einer längeren Unterbrechung mussten die Gäste das Spiel bis zur Halbzeit zu zehnt weiterspielen.

Nach der Halbzeit bot sich den Zuschauern ein unveränderter Spielverlauf. Züllsdorf war weiterhin am Drücker und Lauchhammer musste sich vor allem auf die Defensivarbeit beschränken. Die vorzeitige Entscheidung brachten schließlich drei Tore innerhalb von zehn Minuten durch R. Enigk, P. Güldener und C. Lehmann (56., 61 und 66. Minute). Züllsdorf blieb in der Folge weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, schaltete aber einen Gang herunter. Bis auf eine Chance kurz vor dem Spielende blieben die Gäste harmlos. Somit schlägt unsere erste Mannschaft im bislang besten Spiel der Saison die Lauchhammer Mannschaft – auch in der Höhe – verdient  mit 5:0.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

SG Züllsdorf – SG Kroppen 1:0 (0:0)

header_kroppen_2016_09_10Wie jedes Jahr zum Sportfest, fand samstags das Spiel der ersten Männermannschaft statt. Mit zwei gewonnenen Spielen im Schlepptau, war unsere Mannschaft gegen die bisher sieglosen Kroppener Favorit in diesem Match. Wobei den Kroppenern eingestanden werden muss, dass sie nicht gegen namenlose Mannschaften, sondern gegen Kolochau und Doberlug/Tröbitz verloren haben. Auf jeden Fall war ein Sieg Pflicht, wollte man doch den Zuschauern zum heimischen Sportfest einen Sieg schenken.

Beide Mannschaften begannen das Spiel recht verhalten und tasteten sich zunächst ab. Bereits in der 5. Minute mussten die Gäste den ersten Wechsel vollziehen, da sich einer ihrer Feldspieler ohne Fremdeinwirkung verletzte. Mit fortschreitendem Spielverlauf fand unsere Mannschaft besser ins Spiel und gewann mehr und mehr die Oberhand. Die Versuche die Gästeabwehr mit langen Bällen auszuhebeln, brachte jedoch nur mäßigem Erfolg ein. Zum Leidwesen der geneigten Zuschauer, blieben Torchancen in der ersten Halbzeit eher Mangelware. Einziger Höhepunkt war ein Pfostentreffer.

In der zweiten Halbzeit erwischte unsere Mannschaft den besseren Start. Durch eine sehr gute Einzelaktion von P. Güldener konnte unsere Mannschaft verdient in Führung gehen. Nachdem er zunächst mehrere gegnerische Spieler hinter sich lassen konnte, schloss er aus etwa 20 Metern ab. Glücklicherweise fälschte ein Kroppener Abwehrspieler den Ball noch derart ab, dass der Ball für den Torwart unhaltbar im Netz landete. Unsere Mannschaft verpasste allerdings  nachzusetzen und zu erhöhen. Die Kroppener waren nun engagierter und um den Ausgleich bemüht. Die gut sortierte Züllsdorfer Hintermannschaft erwies sich jedoch als zu harte Nuss für die Gäste. Durch das gestiegene Engagement wurde das Spiel  ruppiger, was sich auch in der Kartenstatistik auswirkte. Blieb die gelbe Karte in der ersten Halbzeit noch gut in des Schiedsrichters Brusttasche verstaut, musste er sie im zweiten Durchgang gleich fünfmal herauskramen. Am Ende gewinnt unser Team zwar knapp, aber dennoch verdient dieses Spiel.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!