SV Empor Mühlberg II – SG Züllsdorf II 0:2 (0:1)

Am 13. Spieltag der 2. Kreisklasse trat der kleine Traktor den schweren Gang zur zweiten Vertretung des SV Empor Mühlberg an. Mit 13 einsatzfähigen Spielern konnte man erfreulicherweise sogar durchwechseln. Gleich von Beginn an stand Züllsdorf tief gestaffelt in der Defensive und die Mühlberger nahmen das Zepter an sich. So sollten sich auch die kommenden 90 Minuten gestalten. Jedoch blieben die Züllsdorfer Konter nicht ungefährlich. Bei einem Angriff nahm ein Mühlberger ungeschickt im Strafraum den Arm zur Hilfe. Elfmeter – 1:0 für die Gäste. Mit der Führung im Rücken stellte sich der kleine Traktor wieder defensiv gut auf und ließ den Gastgeber kombinieren. Dies allerdings nur bis zum Strafraum, entweder fehlten den Gastgebern die Ideen oder die SGZ konnte den Ball aus der Gefahrenzone klären. Mit der Führung ging es dann auch in die Pause.

Der zweite Abschnitt glich dem Ersten: Mühlberg machte das Spiel, doch die Züllsdorfer Defensive um Libero Andre Lieske stand sicher und mittels Konter über die schnellen Außenspieler sorgte man immer wieder für Entlastung. In der 73. Minute dann der erste große Aufreger im Spiel: Bereits verwarnt begann ein Spieler der SGZ ein taktisches Foulspiel und musste mit Gelb-Rot vorzeitig duschen gehen. Nun sollte das Spiel für den kleinen Traktor gegen läuferisch und spielerisch überlegene Gastgeber theoretisch noch schwerer werden. Unbeeindruckt von der Theorie lief es aber in dieser Phase sehr gut in der Offensive. Sturmtank Winzer schob das Spielgerät vorbei am Torwart in Richtung Ziel und wollte schon zum Jubel abdrehen, als der Mühlberger Libero den Ball kurz vor der Linie klären konnte. Keine drei Minuten später gab es einen Freistoß in aussichtsreicher Position, aber Röhner traf nur den Querbalken. Doch die Spielszene war noch nicht vorbei, nach Klärung durch den Gastgeber kam der Ball zu Beßler, der per Direktabnahme aus 25m dem Torwart den Ball durch die Hosenträger drosch – 2:0 für die SGZ! Im Anschluss daran noch eine unschöne Szene, als ein Mühlberger nach einer gelben Karten wegen Meckerns den bis dahin sehr souverän agierenden Schiedsrichter so stark gegen die Brust stieß, dass dieser gleich die Pfeife verlor. Glatt Rot und damit zumindest Gleichstand in der Spieleranzahl auf beiden Seiten. Es gibt immer weniger Anhänger dieser Zunft und solche Szenen tragen nicht unbedingt zur Verbesserung dieses Umstandes bei…

Die Züllsdorfer retteten die Führung über die Zeit und freuten sich über 3 mit nach Hause genommene Punkte, mit denen im Vorfeld eigentlich nicht zu rechnen war.

Das nächste Spiel der zweiten Vertretung findet am 22.4. im heimischen Pappelstadion gegen den MSV Fichtenberg statt. Anstoß ist um 15.00 Uhr.

(Christian Thiele)