Archiv der Kategorie: 1. Mannschaft

SV Blau-Weiß 19 Lichterfeld – SG Züllsdorf 1:2 (1:1)

header_lichterfeld_2016_08_27Nach über elf Jahren standen sich am vergangenen Sonntag erstmals wieder die beiden Mannschaften von Lichterfeld und Züllsdorf gegenüber. Damals gewannen die Blau-Weißen deutlich mit 5:2. Das es diesmal enger zugehen würde, zeigt auch die Ausgangsposition vor dem Spiel. Züllsdorf mit viel Rückenwind vom Aufstieg und dem Auftaktsieg gegen Sonnewalde, gegen Lichterfelder, die ihr Auftaktspiel mit 1:3 verloren. Dennoch plagte die Züllsdorfer große Personalnot, sodass die genaue Stärke unserer Mannschaft nicht einzuschätzen war.

Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden sich nur spärlich Zuschauer ein, um sich das Duell der beiden Mannschaften anzuschauen. Trotz der schwierigen Witterungsbedingungen, startete das Spiel flott. Züllsdorf fand als erstes den Vorwärtsgang und hatte bereits nach wenigen Minuten durch P. Güldener und F. Enke die Führung auf dem Fuß. Den Gegner im Griff, lag es vor allem an der mangelnden Chancenverwertung,  dass unsere Mannschaft nicht in Führung ging. Diese sollte schließlich dem Gastgeber vorbehalten bleiben. Nach einem Einwurf konnte sich S. Richter im Strafraumgewusel durchsetzen und durch die Beine vom Torwart zur schmeichelhaften Führung einnetzen (20. Minute). Die Gäste blieben von dem Rückstand unbeeindruckt und drängten auf den Ausgleich. Dann kam jedoch nochmals ein gefährlicher Ball vor unser Tor. Den wuchtigen Schuss konnte unser Keeper lediglich mit einer blitzschnellen Reaktion in Form eines Hechtsprunges entscheidend ablenken. Die schnellen Züllsdorfer Mittelfeldakteure konnten oft nur durch unlautere Mittel gestoppt werden, so dass sich einige Standardsituationen in aussichtsreicher Position ergaben. Eine eben solche leitete auch den verdienten Ausgleich ein. Nach einem flach ausgeführten Freistoß von rechts Außen wurde C. Schiffner im Strafraum angerempelt und fiel zu Boden. Trotz großem Protests der Lichterfelder entschied der souverän auftretende Schiedsrichter richtigerweise auf Strafstoß. Diesen konnte C. Lehmann sicher im Tor der Lichterfelder unterbringen (39. Minute).

Nach dem Wiederanpfiff blieb Züllsdorf das engagiertere Team. Von Lichterfelder Offensivbemühungen war nicht viel zu sehen und wenn, dann wurden diese von der gut sortierten Hintermannschaft um Kapitän R. Schiffner sicher unterbunden. Vor allem F. Richter sorgte auf der rechten Seite, neben seiner Defensivarbeit, für Qualitäten in der Vorwärtsbewegung. Aussichtsreiche Torchancen blieben in der Folge jedoch eher Mangelware. Häufig wurden die Angreifer durch das robuste Einsteigen der Abwehrreihe gestoppt. Besonders C. Lehmann und P. Güldener mussten dies schmerzlich in Erfahrung bringen. Die Bemühungen wurden schließlich in der 76. Minute belohnt. Nach einer zuckerweich getretenen Ecke von C. Lehmann, konnte R. Enigk die Verwirrung im Strafraum nutzen und zur knappen Führung einnetzen. Lichterfeld versuchte in der Folge noch das Spiel zu drehen, konnte aber bei den Witterungsbedingungen nicht den nötigen Gang höher schalten, um unserer Mannschaft gefährlich zu werden. Somit geht unsere Mannschaft auch im zweiten Spiel ohne Punktverlust vom Platz.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

Am kommenden Wochenende ist für unsere Erste spielfrei. Der nächste Gegner ist die SG Kroppen. Das Spiel findet am Samstag, den 10.09. um 14.00 Uhr in Züllsdorf statt.

FSV Kirchhain – SG Züllsdorf 0:3 (0:2)

header_fsv_kirchhainNachdem bekanntlich das Spiel am vorletzten Wochenende aufgrund der Abwesenheit des Schiedsrichters nicht angepfiffen werden konnte, stand gestern das Nachholspiel an. In der Zwischenzeit konnten beide Mannschaften ihre Auftaktspiele in der Liga erfolgreich bestreiten. Da die anderen Mannschaften bereits ihre Vorrundenspiele absolviert haben,  stand der kommende Gegner, die SV Linde Schönewalde, bereits als Gegner des Siegers fest.

Trotz einiger Veränderungen in Startformation, gelang unserer Mannschaft der bessere Start ins Spiel. Bereits in der fünften Spielminute hatte S. Franke die Möglichkeit die Führung per Kopfball zu erzielen. Jedoch bekam er nicht ausreichend Druck hinter den Ball, sodass es für den Torwart ein Leichtes war ihn abzufangen. Züllsdorf erhöhte stetig den Druck und lauerte auf Fehler der Kirchhainer Hintermannschaft. Ein eben solcher Fehler sollte schließlich auch die verdiente Führung einleiten. Einen missglückten Befreiungsschlag nutzte C. Lehmann, um sich auf der rechten Außenbahn durchzusetzen und auf den eingerückten S. Franke aufzulegen. Dieser konnte den Ball mit etwas Glück im Kasten unterbringen. Keine zehn Minuten später war es diesmal S. Franke der einen Fehler der Kirchhainer Abwehr ausnutzen konnte. Er spekulierte richtig, als ein Abwehrspieler den Ball zum Torwart lasch zurückspielte. Allein vor dem Torwart, entschied er sich, den besser stehenden P. Güldener anzuspielen, der den Ball schließlich einschob. Anstatt nun den Sack zuzumachen, flachte das Züllsdorfer Spiel mehr und mehr ab. Zudem schlichen sich immer wieder Fehler im Aufbauspiel ein. Die Kirchhainer bekamen somit mehr Spielanteile und erarbeiteten sich gute Chancen, um zu verkürzen. Kurz vor der Halbzeitpause ereilte dem Gastgeber jedoch ein Schockmoment. Ohne Fremdeinwirkung sackte der Kirchhainer Spieler nach einem schnellen Richtungswechsel schmerzverzerrt zu Boden. Um den Spieler vernünftig behandeln zu können, ging es schließlich etwas verfrüht in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff war Züllsdorf wieder engagierter in der Vorwärtsbewegung. Die Gastgeber wussten sich nunmehr vermehrt durch unlauteres Spiel die Angriffe zu verhindern. Dementsprechend ging es nun auch auf dem Platz lauter zu. Vom ruppigen Spiel angeheizt, wurde es schließlich auch auf den Rängen emotionaler, wobei aber auch das ein oder andere Feierabendbier sein Übriges tat. In regelmäßigen Abständen kamen die Züllsdorfer nun vor das Tor des Gegners, scheiterten aber entweder am Kirchhainer Keeper oder an der eigenen Fähigkeit in Richtung Tor zu schießen. Zum Leidwesen der Gastgeber musste auch deren Torwart verletzungsbedingt das Spiel vorzeitig beenden, sodass ein Feldspieler dessen Position übernahm. Bis zur 82. Spielminute musste es schließlich dauern, bis unsere Mannschaft den Sack endgültig zumachte. Nach einer Ecke von F. Enke stand J. Kluwe goldrichtig und markierte mit einem Kopfball den 3:0-Endstand.

Wie im Nachhinein bekannt wurde, hat sich der Kirchhainer Feldspieler das Sprunggelenk gebrochen. Für die Genesung wünschen wir alles Gute, auf dass du zügig wieder gesund wirst!

In der nächsten Runde des Kreispokals geht es nun am kommenden Samstag zur Mannschaft des SV Linde Schönewalde. Anstoß ist um 15.00 Uhr auf dem Schönewalder Sportplatz.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

SG Züllsdorf – SV Blau Gelb 90 Sonnewalde 3:0 (1:0)

header_sonnewalde_2016_08_14Endlich wieder Fußball, endlich Kreisligafußball! Nach vielen Jahren in der 1. Kreisklasse, gibt es endlich wieder höherklassigen Fußball im heimischen Pappelstadion zu sehen. Zu Beginn der neuen Saison, erwartete unsere Mannschaft auch gleich ein echtes Hammerspiel. Kein Geringerer als der Kreisoberligaabsteiger SV Blau Gelb 90 Sonnewalde, war am vergangenen Sonntag zu Gast. Natürlich waren vor dem Spiel die Rollen klar verteilt. Der Außenseiterrolle war sich unsere Mannschaft bewusst und wollte sich diese im Spiel auch zu Nutze machen.

Nach einer kurzen Phase des Abtastens nahm unsere Mannschaft das Zepter in die Hand und versuchte auf den Gegner Druck auszuüben. Vor allem durch die gute Übersicht von Mittelfeldakteur C. Lehmann sollte dies auch recht gut gelingen. Die von ihm in Szene gesetzten M. Enigk, C.Schiffner und P. Güldener sorgten für Gefahr im gegnerischen Strafraum. So war es auch eine Staffete dieser drei Akteure, die zum ersten Torerfolg in der laufenden Saison führte. Zunächst setzte sich P. Güldener im Halbfeld durch und konnte C. Schiffner bedienen. Dieser legte den heranstürmenden M. Enigk im richtigen Moment auf, sodass er den Ball an dem Schlussmann sicher vorbei schieben konnte. Anschließend legte auch Sonnewalde einen höheren Gang ein. Das nunmehr ausgeglichene Spiel war leider weniger vom fußballerischen Können, sondern eher von Fehlpässen und körperlicher Robustheit geprägt. Bis auf eine hochkarätige Chance, blieben die Gäste den Erwartungen hinterher. Züllsdorf war somit dem zweiten Tor stets näher als Sonnewalde dem Ausgleich.

Nach dem Wiederanpfiff konnte unsere Mannschaft den Gegner schließlich durch ein Tor von C. Lehmann (50.Spielminute) weiter distanzieren. Im weiteren Spielverlauf blieb Züllsdorf die bessere Mannschaft und sorgte immer wieder durch schnelles Umschaltspiel für Gefahr am gegnerischen Strafraum. Ein weiteres Tor durch T. Lenke wurde vom Schiedsrichter aufgrund von Abseitsstellung zurückgepfiffen. Das körperlich hart geführte Spiel zeigt sich auch in der Kartenbilanz. Insgesamt sechs mal musste der Unpareiische in seine Brusttasche greifen. Über weitere Karten hätten sich die Spieler beiderseits nicht beschweren brauchen, denn der Schiedsrichter hat viele Nicklichkeiten nicht geahndet. Mit dem Schlusspfiff konnte M. Lehmann durch einen sicheren Foulelfmeter das Ergebnis auf ein verdientes 3:0 hochschrauben. Einen besseren Einstand in die Kreisliga hätte es für unsere Mannschaft nicht geben können.  Es sollte jedoch jedem bewusst sein, dass sich die Sonnewalder nach dem Abstieg in einem Umbruchprozess befinden und noch nicht mit voller Stärke aufspielen konnten.

Bereits am morgigen Mittwoch trifft unsere Mannschaft im Nachholespiel des Kreispokals auf den FSV Kirchhain. Anpfiff ist um 18:30 Uhr auf dem Sportplatz in der Luckauer Straße in Doberlug-Kirchhain. Diese Mannschaft gewann im Übrigen ihr Auftaktspiel gegen schwache Gräfendorfer mit 7:1!

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

erster Gradmesser beim Kreispokal!

Am kommenden Sonntag, den 07.08.2016, trifft um 15.00 Uhr in Kirchhain unsere Erste auf die Mannschaft des FSV Kirchhain. Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison treffen zwei Mannschaften aufeinander, deren letztjährige Entwicklung nicht gegenläufiger sein könnte. Unsere Mannschaft stieg nach einer fulminanten Saison ohne Niederlage in die Kreisliga auf und der Gegner mit lediglich 24 Punkten aus eben dieser ab. Bitterste Stunde für die Kirchhainer war wohl die Niederlage bei der SG Kolochau mit einer 11:0-Klatsche. Somit geht unsere Mannschaft als Favorit in dieses Spiel. Ob sie dieser Aufgabe gerecht werden kann, wird sich am Sonntag auf dem Platz zeigen. Ohne Fans geht es aber nicht, als kommt nach Kirchhain und unterstützt unser Team!

Sport frei!

Zurück aus der Sommerpause!

Nach einer kurzen Sommerpause beginnt sich das runde Leder in Züllsdorf wieder zu drehen. Nachdem die ersten Trainingseinheiten bereits absolviert sind, sollte eigentlich an diesem Sonntag der erste Härtetest für die kommende Kreisligasaison steigen. Doch leider musste dieses Spiel von unserer Seite her abgesagt werden.

Das erste Pokalspiel bestreitet unsere erste Mannschaft am 07.08. um 15:00 Uhr auf dem Ludwig-Jahn-Sportplatz in Doberlug-Kirchhain gegen den FSV Kirchhain.

Außerdem wurde endlich der aktuelle Spielplan veröffentlicht:

Spielplan

Sport frei!

SG Züllsdorf – FSV Martinskirchen 4:2 (2:1)

header_martinskirchen 2016_06_11Am letzten Spieltag der 1. Kreisklasse West empfing unsere Erste die Mannschaft des FSV Martinskirchen. Alle Vorzeichen standen an diesem herrlichen Tag eher auf Freundschaftsspiel, immerhin waren die Gäste mit Bus angereist, um im Anschluss in Züllsdorf den Saisonabschluss zu feiern. Doch an einen müden Kick war nicht zu denken. Denn Martinskirchen wollte unsere Mannschaft wieder ärgern; waren sie es doch, die unsere Männer in der Hinrunde am Rande einer Niederlage hatten.

Von Beginn an hatte dieses Spiel einen Derbycharakter. Auf beiden Seiten des Spielfeldes die Fanlager der jeweiligen Vereine und auf dem Rasen zwei Mannschaften, die unbedingt den Sieg wollten. Züllsdorf hatte dennoch mehr Spielanteile und drängte auf das erste Tor. Die ersten guten Chancen sollten somit den Züllsdorfer Offensivkräften gehören. Besonders T. Lenke war an diesem Tag bemerkenswert oft in der Spitze zu sehen. Seine Bemühungen sollten schließlich mit einem wuchtigen Schuss aus etwa 10 Metern ins Tor gekrönt werden. Jedoch war die Freude über das Tor nur von kurzer Dauer. Der Torjubel auf Seiten der Züllsdorfer war noch nicht verklungen, als sich schon die Gäste über den Ausgleich freuen durften. Mit einem ebenso wuchtigen Schuss, knallte F. Beck das Leder ins linke, obere Eck. Züllsdorf blieb anschließend weiterhin sehr engagiert, stand nun aber – durch den Anschlusstreffer – einer noch bissigeren Mannschaft gegenüber. Die größte Chance bot sich den Gästen, als sich der Züllsdorfer Keeper auf ein Duell mit E. Minnich am Strafraumrand einließ. Dem Martinskirchener Stürmer gelang es, den Ball in den Strafraum zu befördern und fand auch einen Abnehmer. Dieser konnte jenen jedoch, durch den guten Einsatz der Züllsdorfer Abwehr, nicht verwerten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang dafür den Gastgebern durch R. Enigk die knappe Führung.

Nach der Halbzeit wirkten die Züllsdorfer insgesamt konzentrierter und ballsicherer. Den Gästen war deutlich anzusehen, dass sie sich mit der drohenden Niederlag nicht zufrieden geben wollten und versuchten mit allen Mitteln Züllsdorf zu stoppen. Auch die elektrisierten Gästefans sorgten dafür, dass das Spiel langsam an Brisanz zunahm. Züllsdorf suchte nun die Vorentscheidung. Für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte schließlich T. Kirchhoff in der 57. Spielminute mit einem unhaltbaren Schuss in die rechte Torwartecke. Die Freude währte wiederum nur kurz. Denn wieder nutzte F. Beck die Unkonzentriertheit nach dem Tor und verkürzte auf 3:2. In den kommenden 20 Minuten entwickelte sich ein wahrliches Derby. Die Gäste witterten ihre Chance, dem Tabellenführer doch noch ein Bein zu stellen. Züllsdorf jedoch blieb unbeeindruckt und erhöhte durch das zweite Tor von R. Enigk auf 4:2 (80. Spielminute). Der Bann war nun gebrochen und Züllsdorf blieb auch im letzten Saisonspiel ohne Niederlage.

Im Anschluss des Spieles wurde dem verdienten Aufsteiger der Siegerpokal der Staffel durch den Staffelleiter P. Eiffler überreicht. Im dicht umhüllten, blaugelben Nebel des Pappelstadion, bedankte sich die Mannschaft noch bei den Fans, um danach die Saison in einem rauschenden Fest Revue passieren zu lassen. In der Manier eines Meisters gab es natürlich auch die obligatorischen Bierduschen, bei dem wahrlich kein Schlüpfer trocken blieb.

Fotos vom Spiel findet ihr wie gewohnt hier! Fotos von der Aufstiegsfeier wollt ihr lieber nicht sehen!

ESV Lok Falkenberg – SG Züllsdorf 0:1 (0:0)

header_falkenberg 2016_06_05Am vergangenen Sonntag traf unsere erste Mannschaft im letzten Auswärtsspiel dieser Saison auf die zweite Vertretung vom ESV Lok Falkenberg. Bei hochsommerlichen Temperaturen erwartete den Mitgereisten Fans nochmals ein hochklassiger Schlagabtausch, denn den Falkenbergern war bereits vor Spielbeginn anzusehen, dass sie die Züllsdorfer unbedingt schlagen wollen. Dem entgegen stand unsere Mannschaft, die natürlich mit aller Macht die weiße Weste mit in die Sommerpause nehmen wollte.

Von Beginn an war zu spüren, dass es die Falkenberger den Züllsdorfern schwer machen würden. Zwar begann unsere Mannschaft gewohnt mit Feldvorteilen, fand aber zunächst an der gut sortierten Hintermannschaft der Gastgeber ihren Meister. Auch unsere Mannschaft präsentierte sich geschlossen und ließ nur bedingt Chancen zu. Zur Mitte der ersten Halbzeit wurde Züllsdorf druckvoller. Die Angriffe konnte oftmals nur regelwidrig gestoppt werden. Somit hatte unsere Elf mehrmals hintereinander die Chance, in guter Position per Freistoß einzunetzen. Lediglich der Schuss von S. Langenickel sollte für Gefahr vor dem Falkenberger Tor sorgen. Angepuscht vom höchstmotivierten Kapitän der Gastgeber, gestaltete sich bis zur Halbzeitpause ein ausgeglichenes Spiel. Lediglich Tore gab es nicht zu sehen.

Auch die zweite Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen. Unsere Mannschaft hatte mit der robusten Spielweise der Falkenberger Schwierigkeiten ihr Spiel aufzuziehen. Torchancen blieben an diesem Spieltag daher eher Mangelware. In der 62. Spielminute kam nach einem Zweikampf C. Lehmann im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter konnte jedoch der Torwart parieren. Kurz darauf kam auch ein Spieler des Gegners in Strafraumnähe zu Fall. Dieses mal zeigte der Unparteiische aber nicht auf den Punkt. In der 60. Spielminute konnte C. Lehmann eine kurze Unkonzentriertheit der Falkenberger ausnutzen und steckte den Ball auf M. Enigk durch. Allein stehend vorm Tor, zeigte er keine Nerven und konnte zur knappen Führung einschieben. Das Spiel blieb weiterhin auf Messers Schneide. Die größte Chance zum Ausgleich, ergab sich für die Gastgeber als der Züllsdorfer Hintermann einen hohen Ball nicht festhalten konnte. Der schnellen Reaktion der Abwehrspieler sei Dank, kam es nicht zum Ausgleich. Aufgrund des knappen Spielstandes blieb das Spiel bis zum Ende spannend. Die Erleichterung nach dem Abpfiff war unseren Spielern deutlich anzusehen. Von Seiten des Stadionsprechers gab es schließlich noch Anerkennung und Glückwünsche für den Aufstieg. Nun hat am kommenden Wochenende lediglich Martinskirchen noch die Chance unserer Mannschaft eine Niederlage zuzufügen.

Im Anschluss an dieses Spiel, wird es natürlich eine große Aufstiegsfeier geben. Auf diesem Wege sind alle Mitglieder, Fans und Sponsoren dazu aufgerufen, gemeinsam dieser fulminanten Saison einen würdigen Abschluss zu geben.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

SG Züllsdorf – SV Aufbau Oppelhain 4:0 (1:0)

header_oppelhainIm vorletzten Heimspiel erwartete unsere Erste die zweite Vertretung von SV Aufbau Oppelhain. Bei hohen Temperaturen war – wie schon in der vergangenen Woche – an ein temporeiches Spiel nicht zu denken. Da für die Oppelhainer der Ligaverbleib noch nicht  einhundertprozentig abgesichtert ist, stand zumindest für eine der beiden Mannschaften viel auf dem Spiel. Um die herausragende Serie ohne Niederlage fortzuführen, durften  unsere Männer dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dennoch gab es besonders in der Züllsdorfer Hintermannschaft einige Veränderungen in der Aufstellung.

Die ersten Spielminuten gehörten wie gewohnt unserer Mannschaft. Die Gäste warteten zunächst ab, wie sich unsere Mannschaft verhält und unsere wiederum versuchte von Beginn an Druck auszuüben. Nach bereits 13 Minuten musste unsere Mannschaft einen schweren Verlust hinnehmen. Nach einem Tritt gegen den Knöchel, musste Kapitän Jens Kluwe verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Lediglich eine Minute später konnte C. Lehmann zur verdienten Führung aus der zweiten Reihe einnetzen. In der Folge bestimmten mal wieder zahlreiche Wortgefechte das Spielgeschehen. Zu sehr beschäftigten sich unsere Spieler mit den Entscheidungen des Schiedsrichters. So wurden unserer Mannschaft neben einen klaren Handelfmeter auch weitere Freistöße in Strafraumnähe verwehrt. Des Schiedsrichters Brille muss wohl nicht richtig geputzt gewesen sein, anders lassen sich die Entscheidungen des Unparteiischen nicht erklären. Mit der knappen Führung ging es schließlich in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause war weiterhin Züllsdorf am Drücker. Die insgesamt gut sortiere Hintermannschaft ließ wie gewohnt nur wenig bis keine Chancen des Gegners zu. Einen Angriff über die rechte Seite von M. Enigk, konnte ein Oppelhainer Spieler nur regelwidrig im Strafraum stoppen. Diesmal sah der Schiedsrichter das Foul und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Elfmeter konnte R. Enigk jedoch nicht ins Eckige unterbringen. Nur kurze Zeit später konnte – abermals durch Vorarbeit von M. Enigk – C. Schiffner zum 2:0 abschließen. Das Spiel blieb weiterhin fest in Züllsdorfer Hand. Bedenken, dass das Spiel nochmal hergegeben werden würde, gab es eigentlich zu keiner Zeit. Die Tore in der 83. Minute durch eine Einzelaktion von T. Kirchhoff und R. Enigk  (Vorarbeit von A. Weithaas) rundeten das Spiel würdig ab,  denn ein niedrigeres Ergebnis würde nicht dem Spielverlauf entsprechen. Einziges Manko dieses Spieles ist die Anzahl der gelben Karten bzw. die Art und Weise, wie diese “erarbeitet” wurden.

Am kommenden Spieltag trifft unsere Mannschaft auf die Reserve von Lok Falkenberg.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

SG Züllsdorf – VfB Herzberg 68 7:1 (2:0)

header_herzberg_2016_05_22

Nachdem unsere Mannschaft bereits vor zwei Wochen den sicheren Aufstieg perfekt machen konnte (2:1-Sieg in Finsterwalde), war es an diesem Sonntag an der Zeit, dass vorerst letzte Stadtderby gegen die Resvere vom VfB Herzberg 68 zu bestreiten. Bei hochsommerlichen Temperaturen war jedoch an ein rassiges Derby nicht zu denken. Auch die Einstellung des Gegners ließ eher einen müden Sonntagskick vermuten.

Wie schon beim Hinspiel in Herzberg, traten auch auf heimischen Rasen die Gäste stark dezimiert auf. Mit lediglich acht Mann traten die Herzberg die Partie an. Nach und nach trudelten schließlich weitere Spieler ein. Bei dieser Ausgangslage war natürlich unsere Mannschaft die Spielbestimmende. Jedoch war zu bemerken, dass bei diesen Temperaturen kein Powerplayfußball möglich war. Vermutlich auch der Sonne verschuldet, glühten bei einigen Akteuren Hitzköpfe durch. Anstatt den Gegner unter den genannten Voraussetzungen an die Wand zu spielen, konzentrierten sich einige eher auf die Fehler der anderen Mitspieler. Zwar ging es stetig in Richtung Herzberger Tor, beim kleinsten Fehler jedoch begannen die Streitereien. Dennoch gibt es auch positive Dinge zu berichten. Mit einem Doppelpack von C. Lehmann (22. und 27. Minute) war bereits in der ersten Halbzeit das Spiel vorentschieden. Viele Torchancen blieben jedoch – wie so oft in dieser Saison – ungenutzt.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich insgesamt geschlossener. Die überhitzten Gemüter konnten sich in der Halbzeitpause etwas akklimatisieren. Nun begann man, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, nämlich dem Fußball! Der Druck auf den Gegner wurde mehr und mehr erhöht. Die endgültige Entscheidung fiel schließlich in der 58. und 59. Spielminute durch die Tore von R. Schiffner und Marcus Enigk. Auch der zur Halbzeit eingewechselte S. Franke konnte in der 68. Minute einen Treffer markieren. Die Herzberger waren über das gesamte Spiel nur selten vor dem Züllsdorfer Tor anzutreffen, Torchancen somit eher Mangelware. So war es auch eher ein Zufallsprodukt, dass Herzberg auf 5:1 verkürzen konnte. Ein Sonntagsschuss von F. Lehmann kam für den Züllsdorfer Hintermann unhaltbar auf das Tor. Den Abschluss dieser Partie markierten schließlich noch der zweite Treffer von S. Franke und den verdienten Treffer von R. Enigk. Somit bleibt Züllsdorf weiterhin ungeschlagen und konnte – durch die Niederlage von Möglenz – den Vorsprung auf mittlerweile 16 Zähler ausbauen.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!

“Züllsdorfer lassen vorzeitig die Korken knallen”

Nicht nur die kleinen Kicker von Team Lößfurth standen in den letzten Wochen im Fokus der lokalen Presse. Mit dem Erreichen des  Aufstieg in die Kreisliga widmete sich auch die Lausitzer Rundschau mit einem Artikel der außerordentlichen Saison unserer ersten Mannschaft:

IMG_0768

“Die Sektkorken knallen lassen hat die SG Züllsdorf vier Spieltage vor Schluss am Samstagnachmittag in der Sängerstadt. Ein 2:1 (2:1)-Sieg beim VfB Finsterwalde reichte der Elf von Rocco Enigk, um Verfolger Blau Weiß Möglenz bei nunmehr 13 Zählern Rückstand dauerhaft auf Distanz zu halten und damit den Aufstieg in die Kreisliga perfekt zu machen. Die SG blickt auf eine bärenstarke Serie. Niederlagen kennt die Mannschaft überhaupt nicht. In den bisherigen 22 Punktspielen der Weststaffel der 1. Kreisklasse jubelten die Züllsdorfer 19-mal über einen Dreier, lediglich dreimal teilten sie sich die Punkte. Auch die Tordifferenz kann sich sehen lassen. 96 mal ließ es die Elf in des Gegners Kasten klingeln, nur 17-mal mussten die SGZ-Keeper hinter sich greifen. Seit dem vierten Spieltag haben die Züllsdorfer den Platz an der Sonne nicht mehr verlassen. Spielertrainer Rocco Enigk hat mit 22 Treffern maßgeblichen Anteil am Erfolg des Teams. Bei einem Tor Rückstand auf Chris Falkenhan (Vfb Finsterwalde) greift Enigk zudem nach wie vor nach der Torjägerkanone.” (LR, vom 11,05.2016)

Eine ausführliche Berichterstattung über den Sieg bei VfB Finsterwalde wird auf diesem Wege in den kommenden Tagen nachgereicht.