SV Lok Uebigau – SG Züllsdorf 0:2 (0:0)

header_uebigau_2016_10_22Nachdem unsere Serie bekanntlich mit der Niederlage gegen Schönewalde ihr jähes Ende fand, war es nun an der Zeit daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. Mit Uebigau als nächsten Gegner konnte Mannschaft auch gleich beweisen ob sie dies getan haben. Schließlich war der Gegner in der letzten Saison noch Vizemeister, konnte aber diese Leistung in dieser Saison noch nicht bestätigen. Die letzten Duelle beider Mannschaften machten jedenfalls im Vorfeld Mut, denn aus diesen ging unserer Mannschaft als Sieger hervor.

Im Gegensatz zum Spiel gegen Schönewalde, wirkte unsere Mannschaft in diesem Spiel von Beginn an konzentrierter. Unsere Jungs strahlten Ruhe aus und wartete auf Fehler der Gastgeber. Dieses sollten sich auch schnell ergeben, denn die Zuspiele in der Uebigauer Hintermannschaft waren oftmals zu ungenau. Mit diesem Wissen im Hinterkopf, versuchten unsere Angreifer den Gegner frühzeitig zu attackieren. Die Uebigauer Hintermannschaft hatten schließlich auch große Mühe diese Angriffsversuche zu unterbinden. Im Gegenzug konnten die Uebigauer jedoch ebenfalls die ein oder andere Unachtsamkeit der Züllsdorfer Abwehr ausnutzen. Züllsdorf war dennoch die dominantere Mannschaft und bestimmte über weite Strecken das Spielgeschehen. Nach gutem Zuspiel von M. Enigk konnte schließlich J. Kluwe den Ball im Uebigauer Kasten unterbringen. Da jedoch der Linienrichter eine Abseitsstellung des Angreifers gesehen hatte, wurde das Tor nicht anerkannt.

Nach der Halbzeitpause erhöhte unsere Mannschaft weiter den Druck auf den Gastgeber. Waren Torchancen in den vergangenen Spielen eher Mangelware, erarbeitete sich unsere Mannschaft nun Torchancen im Minutentakt. Genutzt wurden diese jedoch, wie schon so oft, nicht. Die Minuten verrannen und mit ihr auch der Glaube an ein erlösendes Tor. Besonders als die Uebigauer nochmals Oberwasser bekamen und mehrere Eckstöße für sich verbuchen konnten, kamen weitere Zweifel auf. Denn, wie heißt es so schön: wer vorne nicht die Buden macht, wird hinten bestraft! Das Glück war schließlich doch noch auf der unsrigen Seite. Nach einem Eckball stand T. Lenke goldrichtig und nickte den Ball sicher ins lange Torwarteck (79. Minute). Den Schlusspunkt setzte schließlich C. Lehmann mit einem sicher verwandelten Elfmeter. Züllsdorf gewinnt dieses Spiel verdient und zeigt die richtige Antwort auf das verloren gegangene Spiel der Vorwoche. Das Ergebnis hätte sicher höher ausfallen können, am Ende war man jedoch froh, dass die Punkte mit nach Züllsdorf genommen wurden.

Fotos vom Spiel findet ihr hier!