richtungsweisendes Spiel für die Erste, Saisonabschluss für die Zweite!

Am Sonntag kommt es zum vorerst wichtigsten Spiel unserer ersten Mannschaft. Um 15.00 Uhr trifft unsere Erste auswärts auf den Zweitplatzierten aus Möglenz. Bei einem möglichen Sieg könnten unsere Männer den wohl entscheidenden Schritt in Richtung Aufstieg nehmen, bei einer Niederlage droht es nochmal eng zu werden!

Die letzten Ergebnisse gegen Möglenz gehen runter wie Öl… 12:0, 6:0 und 7:0. Augenscheinlich ist Möglenz wohl eine Art Lieblingsgegner oder besser noch, ein Punktelieferant. Dann kann man ja locker in diese Partie gehen, oder etwa doch nicht? Keineswegs, denn wer mit dieser Einstellung an dieses Spiel herangeht, sollte sich eines bewusst sein! So erfolgreich die drei letzten Heimspiele gegen Möglenz auch waren, so wenig lief meist bei den Auswärtsspielen zusammen. Der letzte Erfolg unserer Mannschaft liegt inzwischen mehr als 10 Jahre zurück (16.03.2006; Endstand: 1:5).  Bis auf ein unentschieden, wurden alle restlichen Spiele verloren.
Auch in der vergangenen Saison hagelte es eine 3:2-Niederlage. Wobei das Ergebnis nicht den wahren Spielverlauf wieder gibt, denn damals waren die Möglenzer uns deutlich überlegen. Dies soll sich in diesem Jahr nicht wiederholen, denn unsere Mannschaft ist sich ihrer Aufgabe bewusst und hochmotiviert, diesen Gegner endlich mal wieder auf dessen Grund zu schlagen. Also, macht euch am Sonntag auf den Weg nach Möglenz und unterstützt unser Team!

Für Alle, die nicht die Möglichkeit finden unsere Erste nach Möglenz zu begleiten, findet sich eine angenehme Alternative. Im heimischen Pappelstadion trifft unsere zweite Mannschaft auf den bereits feststehenden Meister der 2. Kreisklasse Staffel B, dem SV Eintracht Koßdorf. Nachdem sich unsere Zweite bereits am vergangenen Wochenende als Favoritenschreck erwiesen hat, stehen die Chancen womöglich nicht allzu schlecht, um auch hier als Sieger vom Platz zu gehen. Anstoß ist Sonntag, den 10.4.16 um 13.00 Uhr.

Unsere zweite Mannschaft steht schon im Vorfeld als Siebtplatzierter fest und verabschiedet sich im Anschluss in die frühzeitige Sommerpause.