SV Lok Uebigau II – SG Züllsdorf II 1:3 (1:2)

Überraschung in Uebigau

Die Zweite war vergangenen Samstag zu Gast bei der zweiten Vertretung vom SV Lok Uebigau. Die Tabellenkonstellation hätte unterschiedlicher kaum sein können: Während die Uebigauer bis dato ungeschlagen Platz 2 einnahmen, stand der kleine Traktor nach einer durchwachsenen Saison an drittletzter Stelle. Mit 15 Mann angereist, wollte man den favorisierten Hausherren dennoch Paroli bieten. Und um es vorweg zu nehmen: Dies sollte gelingen.

In den Anfangsminuten sortierten sich erst beide Mannschaften, danach entwickelte sich mehr und mehr ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einem Foul in Nähe des Züllsdorfer Strafraums verschätzte sich Torhüter Olli Baehr bei einem gut getretenen Freistoß der Kategorie „Flatterball“, was die Führung für die Uebigauer bedeutete. Drei Minuten später glichen die Züllsdorfer nach einem Tor des an diesem Tag gut aufgelegten Florian Enke aus. Nach einigen Wechseln auf beiden Seiten verflachte das Spiel etwas, aber es taten sich dennoch Chancen auf. Nach Foul am Uebigauer Janischewsky (schoss tags zuvor noch 3 Tore in der Kreisliga) zeigte die Schiedsrichterin zu Recht auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß schoss der Schütze allerdings deutlich über den Kasten. Einen der vielen Angriffe der SGZ nutzte Marco Röhner zur umjubelten Führung. Und mit dieser ging es dann auch in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit begann, wie die Erste aufgehört hat: (Groß-)Chancen auf beiden Seiten. Nach einer Ecke erzielten die Hausherren den vermeintlichen Ausgleich, der im ersten Moment auch anerkannt wurde. Nach einer kurzen Konversation zwischen der Schiedsrichterin und SGZ-Betreuer Dietrich Lämmel wurde auf Abstoß entschieden, da die Bananenflanke, welche den Kopfball vorbereitete, im Aus war. Nach einer Stunde erkämpfte sich Florian Enke mit gutem Körpereinsatz den Ball am Sechzehner der Uebigauer und steckte das Spielgerät gedankenschnell auf den mitgelaufenen Robert Freigang durch, welcher nur noch in das leere Tor einschieben musste – 3:1. Die Hausherren waren sichtlich geschockt und reklamierten Foulspiel. Mit zunehmender Zeit machten die Züllsdorfer hinten zu und lauerten auf Konter. Zwei Mal freistehend vorm Tor verpassten es aber Enke und Röhner, die Führung auszubauen. Die Heimmannschaft wurde ob der drohenden ersten Saisonpleite zunehmend nervöser und verstrickten sich in Meckereien und Nicklichkeiten, was zum Teil mit gelben Karten geahndet wurde. Negativer Höhepunkt dessen bildete eine Aktion eines Uebigauer Betreuers an der Seitenlinie, der die eigentlich souverän agierende Schiedsrichterin verbal anging, ihr die Fahne vor die Füße warf und sich auf die Bank setzte. Auch der mit zu den letzten Aktionen aufgerückte Uebigauer Torwart brachte keine weitere Gefahr für die über die gesamte Spieldauer gut organisierte Defensive um Libero André Lieske. So konnte man die Führung über die Zeit bringen und die 3 Punkte mit nach Hause nehmen. Nach Abpfiff verhielten sich alle Spieler und Betreuer sportlich und fair und spätestens im Sportlerheim waren alle Diskussionen auf dem Platz vergessen.

Mit diesem Sieg gegen den Tabellenzweiten schossen die Züllsdorfer den SV Eintracht Koßdorf übrigens zur Meisterschaft in der 2. Kreisklasse Staffel B. An dieser Stelle Glückwunsch aus Züllsdorf! Vielleicht feiern die Koßdorfer in der kommenden Woche so sehr, dass sie am nächsten Spieltag gegen unsere Zweite die 3 Punkte im Pappelstadion liegen lassen und die SGZ auch hier als Favoritenschreck auftritt. Anstoß zum letzten Spiel der Saison ist Sonntag, 10.4.16, 13.00 Uhr in Züllsdorf.

(Christian Thiele)